Hier startenGuidesForumBücherÜber unsFeedback Frage an uns?

Die 10 größten Diät Lügen

Mit freundlicher Genehmigung Martin Berkhan von leangains.com veröffentlichen wir seinen Artikel “Top Ten Fasting Myths Debunked” auf deutsch und etwas anders gegliedert. Nicht umsonst löste dieser Artikel Begeisterung bei den englischssprachigen Fitnessanhängern aus.

Es werden die 10 größten Diät Lügen bleuchtet, denen man in der Welt zwischen Diätassistent und Fitnesstrainer immer wieder begegnet. Bei einem Blick auf die Studienlage entpuppen sie sich allerdings als heiße Luft. Los gehts!:

Die 10 Diät Lügen

Jeder, der sich über Ernährung über die üblichen Kanäle informiert, egal ob via Fitness Magazine, Mainstream Diät Bücher oder Foren, fällt der vorherrschenden Ansicht, wie eine scheinbar “richtigen Ernährung” auszusehen hat, zum Opfer.
Obwohl spezifische Ernährungsempfehlungen leicht voneinander abweichen (je nachdem wem man seine Aufmerksamkeit schenkt) gibt es viele Gemeinsamkeiten und “Regeln” denen man folgen “muss”. Diese basieren meist auf Broscience, Inkompetenz oder Ignoranz. Wir alle haben daran geglaubt und uns an die Regeln gehalten. Wie Schafe, die es nicht besser wissen. Darauf vertrauend, dass die, denen wir zuhörten auch wussten worüber sie sprechen. Während diese Ernährungs-Mythen in der Bodybuilding und Fitness Szene ungezügelt um sich greifen, werden sie auch in der normalen Bevölkerung endlos propagiert.

Bei näherer Betrachtung fehlt der größten Mehrheit dieser Mythen jegliche wissenschaftliche Basis. Sie entstehen aus Halbwahrheiten, falschen Schlussfolgerungen, aus schlecht durchgeführten Studien oder entstammen der Fehlinterpretation von aus ihrem Kontext gerissenen Studienergebnissen.

In manchen Fällen ist das, was sich auf physiolischer Ebene abspielt, das komplette Gegenteil von dem, was behauptet wird. Viele glauben, dass Alkohol dick macht, mehr sogar als jeder andere Makronährstoff. Aber wenn man betrachtet, wie ineffizient der Körper Ethanol zu Fett konvertiert, erkennt man, dass das komplett falsch verstanden wird. Dies wird auch näher in “The Truth about Alcohol, Fat Loss and Muscle Growth” erklärt. Man beachte auch, dass der häufig angeführte negative Einfluss von Alkohol auf das Muskelwachstum überhaupt nicht in der wissenschaftlichen Literatur existiert.

Man wird ähnliche Beispiele in dieser Artikelreihe finden. Beispielsweise wird häufig behauptet, dass während kurzzeitigem Fasten die Stoffwechselrate absinkt – obwohl bei Betrachtung der Studienlage, das Gegenteil der Fall ist.

WARUM existieren diese Irrtümer?

1. Wiederholung.

Man wiederhole etwas lange genug und es wird als Wahrheit akzeptiert. Wenn jeder das gleiche sagt, muss es stimmen. Kein Grund das selber kritisch zu überprüfen. Bodybuilder und Fitness Berühmtheiten propagieren diese Mythen weiter, was die Sache nich besser macht. Wenn diese Personen das machen muss gut sein, schlussfolgern die meisten Leute daraus. Unglücklicherweise sind Berühmtheiten der Bodybuilding- und Fitnesswelt wohl die letzten Menschen auf der Erde, die man nach objektiven und akkuraten Ratschlägen im Ernährungsbereich fragen sollte.

2. Kommerzielle Interessen.

Die  Nahrungsergänzungsmittel-Industrie zum Beispiel profitiert stark davon, dass häufige Mahlzeiten einen “schnelleren Stoffwechsel” versprechen. Kaum jemand hat Zeit 6-mal täglich zu essen. Stattdessen verwendet man als Mahlzeitenersatz Pulver, Shakes und Proteinriegel. Die Getreideindustrie profitiert vom Predigen der Vorzüge des Frühstücks für Gewichtskontrolle, Gesundheit und Fettverlust. Es liegt kein wirtschaftlicher Anreiz darin den Leuten zu erzählen, dass sie mit drei Mahlzeiten gut auskommen würden.

3. Wenige haben das Wissen

…oder das Interesse, das benötigt wird um die wissenschaftlichen Nachweise zu interpretieren und zu stichhaltigen  Schlussfolgerungen zu gelangen. Um dies zu tun benötigt man einen akademischen Hintergrund, der kritische Untersuchung von Studien und ihrer Methodik als Teil des Lernprozesses beinhaltet.

In meiner Erfahrung weist ein akademischer Hintergrund, oder eine extensive Ausbildung in Ernährungswissenschaften oder Physiologie,  eine sehr schlechte Korrelation mit Ehrlichkeit und Objektivität im Feld der Ernährungslehre auf. Die Ratschläge und Behauptungen, die ich von vielen Ernährungsberatern gesehen haben, waren so unglaublich falsch, dass ich wenig davon halte, was sie ansonsten von sich geben. Das gleiche gilt für viele “Diät-Gurus” und so genannte Gesundheitsexperten mit einer soliden Liste an akademischen Titeln.

Das diejenigen Personen, die es gerade besser wissen sollten, immer noch die gleichen Mythen wiederholen ist mir ein Rätsel. Vielleicht haben sie das Interesse verloren auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu bleiben. Was wir heutzutage wissen ist ein wenig anders, als das was wir noch vor 20 Jahren wussten. Oder vielleicht befürchten sie, dass ihre Glaubwürdigkeit in Frage gestellt werden könnte, wenn sie die Ratschläge, die sie schon seit Jahren propagieren, abändern würden. Ich bin mir dessen nicht sicher und denke des öfteren darüber nach. Aber ich schweife ab. Zurück zum Thema.

Die 10 größten Fasten-Mythen aufgedeckt

Die Ernährungsratschläge in den Mainstream Medien und den meisten Foren lassen einen glauben, dass Fasten etwas sehr Gefährliches ist. Neben dem Ruinieren des Stoffwechsels, sollte man unbändigen Hunger, Fettzunahme, Muskelverlust und schwere geistige Beeinträchtigung erwarten. Zumindest wird das so behauptet.

Unnötig zu sagen, dass Leute, die auf Leangains und auf das Konzept des intermittierenden Fastens stoßen viele Ängste haben, die dafür sorgen, dass sie sich das Ausprobieren zweimal überlegen. Ängste, die auf jahrelanger Indoktrination mit falschen Ideen und Lügen basieren. Wir haben das alle einmal durchgemacht.

Ich habe die 10 häufigsten Fasten- und Ernährungs-Mythen hier aufgelistet, die vielen intermittierenden Fastens suspekt macht. Ich erkläre warum sie falsch sind und verlinke zu Literaturhinweise und anderen Ressourcen  für diejenigen, die gerne eine detaillierteren Überblick über die angesprochenen Themen bekommen möchten. Zudem habe ich auch ihre Ursprünge gelistet, bzw. was ich für diese halte.

Desöfteren habe ich mich mit jeder dieser Mythen auf meiner Seite auseinandergesetzt, aber es wäre gut das alles an einer Stelle zusammenzufassen.

Die Artikelserie ist lang, aber mehr als wert gelesen zu werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 votes, average: 4,54 out of 5)
Loading ... Loading ...


Hat dir gefallen, was du gelesen hast? Dann freuen wir uns sehr über eine Sternbewertung, dein Google +1 und ein Facebook "Like"! Und es gibt noch viel mehr auf Fitness Experts! Das darfst du nicht verpassen:


3 Kommentare to “Die 10 größten Diät Lügen”

  1. müsli
    18. Dezember 2010 um 07:36

    schön gemacht! weiter so

  2. Starweardo
    26. Oktober 2011 um 09:57

    Hahaha! Das ist nun wirklich verrückt, aber glaubbar!

  3. Micha
    6. Mai 2012 um 16:25

    Hi nochmal
    Wenn man weiter runterblättert und die Augen aufmacht sind alle 10 plötzlich da
    oops

Hinterlasse einen Kommentar

Wichtige Kommentarregeln: Unsachbemäße, unüberlgegte, unspezifische Kommentare sowie Werbung werden nicht zugelassen. Persönliche Beratung bitte im Forum aufsuchen.

Erlaubte tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>