Inhalte aufrufen


Most Liked Content


#4407 gescheite App um das Training zu dokumentieren?

Geschrieben von Luma am 25 March 2014 - 15:34 PM

Ich benutz diese App ;)

Eingefügtes Bild
  • Dominik, phil, Stein und 12 anderen gefällt das


#59980 Vielen Dank Fitness Experts!

Geschrieben von Chris84 am 20 December 2016 - 03:29 AM

Hallo hochgeschätztes FE Team und Liebe FE Community,

 

zuerst einmal möchte ich mich herzlich bei Johannes und Dominik für die Plattform bedanken die es mir erstmals ermöglicht, wissenschaftlich fundiert, an das Thema Ernährung und die daraus resultierenden Körperreaktionen heranzugehen. Wenn man sich lange genug mit der Materie beschäftigt wird alles schlüssig und mit dem Willen etwas zu verändern kann es jeder schaffen, der sich nicht hinter falschen Versprechungen, Medien- und Kommerzlügen oder aber dem guten alten Selbstbeschiss versteckt.

Als Beweis meine kleine eigene Story, und da Bilder mehr sagen als 1000 Worte:

 

Angehängte Datei  HSD-Erfolg-so-far.jpg   134.23K   0 Anzahl Downloads

 

Angehängte Datei  Gewichtsverlauf.jpg   101.16K   0 Anzahl Downloads

 

Start

Gewicht: 143,5Kg

KFA: 47,5%

Fitness Status: Untrainiert

 

Aktueller Stand

Gewicht:101,4Kg

KFA: ca 26%

Fitness Status: gesteigerte Kraftwerte trotz hohem Energiedefizit

 

Diätmethode:

- LowCarb (vor Fitness Experts)

- High Speed Diät

 

Nein, meine Geschichte ist noch nicht zu ende. Aber mit dem bereits erworbenen Wissen bin ich mir sicher es diesmal ein für alle Mal zu schaffen und für den Rest meines Lebens ein gesundes Körpergefühl zu erhalten!

 

Mit diesen Worten, noch einmal:

 

Vielen Dank Fitness-Experts.de!


  • MiMi, Sub, Ghost und 6 anderen gefällt das


#32819 KFA-Bestimmung Thread

Geschrieben von Sub am 25 May 2015 - 12:25 PM

Wie bereits in nem anderen Thread angesprochen wäre ein sticky Thread extra nur für die KFA-Bestimmung sicher ganz nett.

 

Ich stelle mir im Grunde genau das Gleiche wie bei Lyle vor http://forums.lylemc...read.php?t=3738.

 

Man postet ganz unverbindlich eigene Bilder und die übrigen erfahrenen User schätzen den KFA ein.

 

Paar Hinweise zum optimalen Fotografieren und worauf man sonst achten sollte, wären im Eingangspost sicher noch gut :)

 

EDIT von Dominik: hier ist der Thread: http://fitness-exper...rn-einschätzen/


  • MiMi, nickname, cutie und 6 anderen gefällt das


#7548 [Log] Bastian

Geschrieben von Bastian am 23 May 2014 - 14:05 PM

Nope.
Wir sind sehr vereinfacht an zwei Problemen des Maurerhandwerks:
DL: Nur Augenmaß reicht nicht.
A. : Ohne Augenmaß reicht es auch nicht.

Nope.
Wir sind sehr vereinfacht an zwei Problemen des Maurerhandwerks:
DL: Nur Augenmaß reicht nicht.
A. : Ohne Augenmaß reicht es auch nicht.


A: Augenmaß (inkl. Lot/Senkblei)

Also inkl. Lot/Senkblei hat mit Augenmaß nichtsmehr zu tun.

Du scheinst ja gerne jeden Pfennig 2 mal umzudrehen, nicht nur das durch deinen zitierten Auschnitt das ganze aus dem Zusammenhang nimmst, es ging einfach ganz simple darum, dass es nichts bringt jedes Gramm Schinken mit der Waage abzuwiegen, wenn man seit 4 Wochen trainiert und gigantische 20kg beugt.

Ich stell auch keinem Fahränfänger der gestern seine Führerscheinerlaubnis bestanden hat einen 700PS Tourenwagen in die Garage.
Genausowenig wie ein Handwerkslehrling im ersten 1. Lehrjahr die Großbaustelle alleine macht.

Wenn der Maurer auf der Baustelle seine verdammten Ziegelsteine nicht im Wasser und im Lot verlegt, bekommt er vom leitenden Architekten/Ingenieur paar auf die Schnauze und er kann die Wand nochmal neu hochziehen. Ziel sollte immer sein das Handwerk zu erlernen, Feinheiten/Zusätze/Verbesserungen werden dann nach und nach vorgenommen, wenn das Handwerk sitzt.

Wie viele Leute kenne ich die nicht sonderlich auf Ihre Ernährung achten... Die schaun das ihr Eiweißbedarf gedeckt ist - das wars. Die essen einfach, Fastfood, Semmeln, Leberkäse, Wiener, Pizza und co. Und die ziehen und beugen allesamt um die 160-200kg.

Und was sehe ich täglich im Studio? Leute die seit Jahren trainieren und alles dokumentieren und jedes Whey und Maltokrümmelchen abwiegen und akribisch versuchen alles möglichst korrekt zu machen. Das Ende vom Lied ist, das diese Leute einfach nicht vorwärts kommen, die lungern immernoch bei der Form und bei den Gewichten rum wo sie begonnen haben ( oder nicht weit entfernt davon).

Momentan geht der Trend immer mehr in die Richtung das ganze 100% zu planen und möglichst "perfekt" zu machen, bei diesem ganzen Aufwand geht das wesentliche unter.

Einfach mal machen, weniger den Kopf darüber zerbrechen. Dann würde es vll. auch mal zügiger vorangehen.
Gerade im Internet - in Foren - trifft man Leute an, die versuchen sich möglichst viele Informationen (Theorie) anzueigenen. Das ist auch absolut richtig und korrekt so.

Aber bitte, bitte, bitte. Setzt das ganze auch um. Schmeißt eure verdammten Handschuhe in den Müll, fangt das Essen an und bewegt Metall.

Sorry das ich jetzt so abrage. Heute erst wieder im Training 3 Leute gesehen die mit ihrem Ipad alles mitschreiben. Wo sind wir denn? Ich dachte mir hauts n Vogel raus. 40kg Kniebeugen und gleich das Ipad rausholen - ist ja wichtig.

Da kommt mir das kotzen :blink: :blink: :blink: <_< <_<
  • phil, Axelone, tipp-x und 5 anderen gefällt das


#15345 Ästhetik - was ist schön?

Geschrieben von Rami am 11 September 2014 - 10:12 AM

Ich finde schon, dass Frauen ein paar Muskeln haben dürfen. :) Mein persönliches KFA-Ideal liegt bei 15-19 %. Wenn frau aber mehr Muskeln haben will, ist das schlecht zu halten. Da muss man wohl einen anderen Weg finden. Damit meine ich nicht unerlaubte Hilfsmittel! Da es hier aber darum geht, was einem gefällt, dann gehe ich mit Astrid Maria konform. Schöne Vorbilder auch für uns "alte" Damen. :lol:

Was den eigenen Partner angeht, da spielen schon ein paar mehr Komponenten eine Rolle. Äußerlichkeiten sind da nicht ganz so vorrangig. Obwohl ich mir natürlich auch wünschen würde, dass mein Mann mehr aus sich machen würde. Aber Sport und auch Ernährung lässt sich nicht in jeden beruflichen Alltag integrieren oder verändern. Das setzt vor allem voraus, dass derjenige das von sich aus will und selbständig Möglichkeiten findet, wo keine vorhanden sind (z.B. eben als Berufskraftfahrer, der ständig mit dem LKW außerorts unterwegs ist).
Ich kann da nichts einfordern. Da kann ich nur helfen, neue Denkansätze zu finden und Ideen zu entwickeln. Ich freue mich, wenn mein Mann zusammen mit mir läuft und im Urlaub stundenlang durch die Berge wandert. Das ist schon sehr viel! Ansonsten kann man nur durch Vorleben einwirken. Eine Beziehung, die auf gegenseitigem Vertrauen und Liebe beruht, wegen veränderter Schönheitsvorstellung zu zerstören, halte ich für keine gute Entscheidung und käme für mich nie in Betracht. Auch wenn der Bauch und der Hintern schwabbelt. :rolleyes: Es ist ein unglaubliches Glück, einen Menschen an seiner Seite zu haben, auf den man sich 100 % verlassen kann (auch wenn er körperlich nicht anwesend ist)! Das ist durch nichts zu übertreffen. :wub:
  • MiMi, phil, workout83 und 5 anderen gefällt das


#821 Achtung sonst bannen wir dich! - Regeln für das Forum

Geschrieben von Dominik am 27 September 2013 - 13:04 PM

Bei Verstoß gegen die Regeln wird dein Thema oder dein Post kommentarlos geschlossen oder gelöscht. Als User bekommst du eine Verwarnung und wirst im Wiederholungsfall gebannt.

Bei Beleidigungen wirst du unmittelbar gebannt.

Regel #1: Streng dich an

Gib dir Mühe beim Verfassen von Fragen. Versetze dich in die anderen hinein. Welche Informationen benötigen sie um dir helfen zu können?

Eine ordentliche Formatierung deines Textes (Absätze, Satzzeichen, Groß-/und Kleinschreibung) zum Wohle der Leserlichkeit, sollten eine Selbstverständlichkeit sein.

Um etwas vernünftiges zu deiner Situation sagen zu können, muss folgendes in deinen Beitrag:

1.) Dein Status Quo ("Eckdaten"):

2.) Deine momentane Vorgehensweise bzw. dein Plan:

  • Deine Trainingserfahrung (kannst du die Übungen im Kraftraum schon richtig ausführen? http://fitness-experts.de/uebungen)
  • Dein momentanes Training - als Trainingsplan und so formatiert: http://fitness-exper...bulking-routine
  • Schlaf: Wie gut und wie lange schläfst du?
  • Ernährung - WAS und WIE VIEL isst du? Sofern du deine Ernährung festhälst, gib deine Kalorien und Makros so an: Kalorien Eiweiß/Kohlenhydrate/Fett d.h. 2000 kcal 200g/400g/90g
  • Sofern du noch nie Kalorien gezählt hast, fang heute an. 3-7 Tage lang sollte jeder der etwas erreichen will einmal seine Ernährung festhalten um ein Gefühl dafür zu entwickeln.

3.) Dein Ziel

  • Deine Ziele - was willst du mit deiner Vorgehensweise erreichen?

Die häufigsten Ziele werden schon in unseren Guides behandelt. Lies sie dir bevor du einen Thread erstellst ganz genau durch!

http://fitness-experts.de/guides

Regel #2: Eigeninitiative
Wer nicht versucht mit den gegebenen Informationen weiter zu kommen, die Verantwortung für das eigene Schicksal nicht selber in die Hand nimmt und nicht bereit ist für die eigenen Ergebnisse etwas zu tun (einlesen, ausrechnen, nachdenken) - und damit alle anderen nervt und die Forenqualität senkt - fliegt raus.

Schau dich auf der Hauptseite um: fitness-experts.de
Und diesen Seiten: http://fitness-experts.de/ressourcen

Du kannst diese Seiten auch durchsuchen mit folgender Google-Suche:

"site:dieSeiteHier.com Suchbegriff1 Suchbegriff2"
also z.b.: "site:fitness-experts.de Kniebeuge Schuhe"

Regel #3: Ändere deine Meinung, wenn sich die Fakten ändern
Wer an schwerem Confirmation Bias (http://en.wikipedia....nfirmation_bias, http://de.wikipedia....tätigungsfehler) leidet, muss gehen. Will heißen: Wer nur auf der Suche ist die fest eingenommene Meinung bestätigt zu sehen, ist bei uns falsch. Wenn du eine Frage hast und bereits die Antwort darauf weißt, dann müsstest du die Frage nicht stellen. Es ist menschlich nach Puzzlestücken zu suchen, die ins vorgefestigte Glaubenssystem passen.

Krasse Ausprägungen und Resistenz gegenüber Evidenz und Fakten sind hier nicht erwünscht.

Regel 4: Wissen statt glauben
Hier geht’s nicht um glauben sondern wissen. Du glaubst mit wenigen Kcal schläft der Stoffwechsel ein? German Volume Training ist ideal für Hypertrophie? Oder der Veganismus ist der Weg zu Gesundheit. Das kannst du für dich glauben, interessiert hier aber niemanden.

Wir versuchen aus der Schnittmenge von wissenschaftlicher Evidenz und praktischer Erfahrung, der Wirklichkeit möglichst nahe zu kommen.

Es interessiert nicht, was du glaubst oder für richtig hältst. Meinungen sind uns herzlich egal. Selbst wenn der Meinungsträger einen Titel trägt. Entweder kann der Betreffende seine Behauptungen adäquat belegen oder nicht. Man kann nicht einfach irgendetwas erfinden und sich dann darauf berufen “es gäbe ja viele Meinungen”. Es gibt nur eine Realität.

Wenn du etwas nicht verstehst oder wissen willst wie wir darauf kommen, frage nach. Wir werden es dir erklären und die entsprechenden Belege für unsere Argumentation anführen. Wenn du etwas behauptest und verbreitest, erwarten wir das Selbe. Wenn du dazu nicht in der Lage bist, dann behaupte nicht einfach irgendwas.

Regel #5: Nichts zu wissen ist nicht schlimm - Die helfende Hand nicht anzunehmen schon!
Wir helfen hier gerne jedem weiter, egal auf welchem Wissensstand man sich befindet. Wer die Hilfe nicht annimmt oder sich nicht an Regel 1,2,3 und 4 hält, ist hier falsch.

Regel #6: Umgangston im Forum - Sei höflich oder du fliegst.

Kein aggressives Anfahren anderer Nutzer. Jemand macht etwas falsch oder es fehlen dir Informationen? Sag es der betreffenden Person.

Du siehst etwas anders? Diskussionen sind sehr gewünscht. Wenn du aber Streit suchst bist du hier falsch. Entweder du bist höflich oder du fliegst (es gibt nur eine Warnung).

Bereits der Anschein von Streitsüchtigkeit, aggressivem/überheblichen/herablassenden/ironischen Verhalten sind zu unterlassen. Dabei gilt nicht nur das geschriebene Wort, sondern auch die Botschaft zwischen den Zeilen.

Verhält sich jemand daneben? "Melde" den Beitrag. Wir kümmern uns darum.

Regel #7: Werbung

ist verboten. Wenn du etwas bewerben möchtest - frag nach. Das ist ein privates Forum und kein Marktplatz wo du bewerben kannst was immer du möchtest. Wir entscheiden was "ok" ist oder nicht. Frag uns oder du fliegst.

 

Regel #8: Spamming, Link dropping

 

... wird nicht gerne gesehen und seitens der Admin/Mods ggf. kommentarlos gelöscht.

 

Jeder, der hier her findet und sich registrieren kann, um hier zu schreiben, wird auch in der Lage sein, eine Internetsuchmaschine zu bedienen und von allein zu irgendwelchen Test- oder Herstellerseiten finden.

 

In den allermeisten Fällen dürfte es bei solchen Threads, wo um echte Erfahrungsberichte gebeten wird, reichen Hersteller und Modell zu nennen, ohne zu verlinken.

 

Regel #9: Klare, "sprechende" Threadtitel

 

Threadtitel sollen eine gewisse Aussagekraft haben, damit ein potentieller Leser schon im Vorfeld weiß, worum es geht.

Titel wie "Hilfe" oder "Weiß nicht weiter" oder "Probleme" sind zu vermeiden und inhaltlich zu erweitern. ;)

Bsp.: "Brauche Hilfe bei Gestaltung eines Ernährungsplans." oder "Probleme bei der Umsetzung der HSD" (besser noch: "Probleme bei der Makroverteilung bei der FER" o. ä.)

 

 

Regel #10: Fakten und verbotene Links

Aussagen sind mit Quellen (*) zu belegen (vgl. auch Regel #4). Poste Links zu richtigem Hintergrundwissen. Dogmatische und pseudoreligiöse Anwandlungen sind nicht das, was uns in irgendeiner Form voran bringt! Solche Links sind verboten und werden kommentarlos gelöscht.

 

(*) Marketingagenturen sind keine Quellen! Dazu zählen u. a. Links zu Zentrum der Gesundheit, Fitnessfreaks, Fitnessmagnet usw.


  • Johannes, MiMi, ConquerTheNight und 4 anderen gefällt das


#6569 [Log] Bastian

Geschrieben von Bastian am 07 May 2014 - 22:51 PM

Um deine erste Frage zu beantworten. Ich esse wahnsinnig gerne und vorallem viel. Ich esse auch gerne Mist. In meiner letzten "Massephase" (eigentlich ein Schandwort), habe ich eindeutig total übertrieben. Das war unnötiges Fettfressen ohne "mehrnutzen". Es war toll - keine Frage, aber ich würde es nicht nochmal so machen.

Thema "clean" eating. Finde ich persönlich wahnsinnig interesant.

Wie definiert man clean eating. Pute, Brokkoli und Reis? Als Nachspeise Whey in Wasser? Das kann meiner Meinung nicht sein. Diese typische "Bodybuilderernährung" ist alles andere als "gesund". Jede eintönige Ernährung kann niemals alle Mikronährstoffe abdecken. Viele zählen ihre Makros, das ist schonmal ein rießen Fortschritt. Allerdings ist das nur ein viertel der Miete. Die ganzen Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe verdienen mindestens die selbe Aufmerksamkeit wie der tägliche Eiweißbedarf.

Eine Kalorien ist eine Kalorien. Jetzt haben wir also 3 Dinge die erfüllt werden müssen.

1. Je nach Ziel, einen Überschuss oder ein Defizit an Kalorien.
2. Eine sinnvolle Makroaufteilung. M.M.n. 2-3g Eiweiß/kg KG / 0,6-1g/kg KG / Rest der kcal mit Kohlenhydraten füllen.
3. Jetzt muss ich noch in meinen Tagesbedarf an Kalorien meine Mikros abdecken. Wie viel, da streiten sich die Empfehlungen... Da muss sich jeder informieren. Lieber etwas mehr, da vieles durch nicht kontrollierbare Umstände dieser Mikros verloren gehen kann - Sonnenlicht, Lagerung, Temperatur, Zubereitung, Qualität etc. pp.

Wenn diese 3 Faktoren weitestgehend erfüllt weden ist das für mich die Definition von "clean" eating. Wie du das ganze jetzt füllst, bleibt völlig dir überlassen. Deinem Körper ist das prinzipiell egal woher die Baustoffe kommen, aber braucht sie um das Haus weiter zu bauen. Wenn ich meine Makros und Mikros mit 2000 kcal erfülle, aber 3000 kcal essen darf, dann kann ich auch ne Tafel Schokolade und ne halbe Pizza futtern.

Was mich noch viel mehr stört, hoffentlich nimmt mir das kein Leser krum, kaum jemand bewegt sich auf dem Level, wo ich sagen würde es ist an der Zeit alles bis ins kleinste Detail zu planen. Gerade die ersten Jahre verschenkt man das meiste Potenzial beim trainieren. Weil man seinen Körper nicht kennt, das ZNS noch nicht so gut trainiert ist. Weil man Dinge probiert, weil man am Muskel vorbeitrainiert. Weil man die falsche (meistens zu hohe) Trainingskapazität fährt. etc.

Was ich damit sagen will, die großen Fehlerquellen sind viel stupidere Herkunft. Dinge wie 20g Eiweiß am Tag hin oder her, oder solche Geschichten wie, welches Whey ist besser, Kohlenhydrate aus Haferflocken oder doch aus Reis? Das sind Gedanken die kann sich ein Athlet machen der alles aus seinem Training holt und weit über ein halbes Jahrzehnt trainiert. Da mag das eine Gewichtung haben, aber nicht beim Hobbysportler der weit unter dem liegt was locker machbar wäre, mit mehr Konsquenz beim Training.

Die besten Baustoffe bringen dir nichts wenn der Maurer auf der Baustelle die Ziegel nach Augenmaß verlegt ;)

Ich hoffe ihr versteht worauf ich hinaus will.
  • Hardy, phil, Ghost und 4 anderen gefällt das


#8280 Dreistigkeit

Geschrieben von Dominik am 03 June 2014 - 11:08 AM

Die kommen und gehen. So funktioniert eben der Großteil der Fitnessindustrie. Wir bleiben und werden besser.
  • MiMi, phil, Carlotta und 3 anderen gefällt das


#59697 Diskussion: Why Some Grow Muscle Easily While Some Don’t?

Geschrieben von Bastian am 06 December 2016 - 14:27 PM

Ich antworte jetzt mal hier etwas ausführlicher und erschlage damit auch gleich die offene Antwort in deinem eigentlichen Log.

 

So pauschal ist das Ganze nicht definierbar.

 

Entscheidend für den Muskel- und Kraftaufbau sind ein paar wenige Dinge.

 

1. Kalorien +

2. Genug Eiweiß

3. Beständigkeit in der Ernährung und v.a. im Training

4. Intensität maximal hoch halten bei ausreichend Volumen.

5. Spaß und Ehrgeiz

 

Wobei 1-3 bei dir erfüllt sind, d.h. für dich wäre die Prio bei Punkt 4. und 5.

 

 

Primär geht es hier um die Frage -> Volumenorientiertes Training oder Intensitätsorientiert - wenn ich das jetzt einfach mal so unterscheiden darf.

 

Dabei spielt Volumen und Intensität irgendwo zusammen. Ich kann kein beliebiges Volumen mit hoher Intensität durchführen. Das eine behindert das andere.

 

Das Volumen ist eine festgesetzte Anzahl an Sätzen und Wiederholungen.

Die Intensität ergibt sich aus einer Rückrechnung aus dem 1RM.

 

Das mögliche 1RM ist allerdings total abhängig vom "Biss" und der persönlichen Schmerzgrenze des Trainierenden.

 

Genau das ist der Punkt, an dem sich viele "Bro's" und "Scienceguys" unterscheiden. Die Bros von natur aus eher die Alphatiere, mit dem Kopf durch die Wand - viel hilft viel. Dann gibt es das andere Extrem - in der Richtung von dir Dominik. Sehr nachdenklich, du versuchst alles zu berechnen und zu kalkulieren. Vmtl. denkst du sogar während dem Training daran. Alles wird protokolliert und "theoretisch" optimiert.

 

Du versuchst quasi diesen fehlenden "Biss" mit deiner intelligenz zu kompeniseren. So funktioniert das leider nur nicht ;-)

 

Ich weiß das es sehr plump und "unwissenschaftlich" klingt - aber von Trainingsprotokollen analyisieren ist noch niemand breit und stark geworden.

 

Aber bevor ich jetz noch weiter Versuche etwas zu erklären - was sehr schwer erklärbar ist, v.a. in Schriftform - mache ich dir einfach einen konreten Vorschlag.

 

Wie bei vielem, keep it simple.

 

Vergiss deine 35 Minuten Trainingszeit, vergiss deine xy- Sekunden Trainingszeit. Nimm einen stinknormalen 2er Split oder Ganzkörperplan und trainiere bis zum Muskelversagen.

 

Das ich sowas mal schreiben werde dachte ich auch nie -> Nimm als "Indiz für die richtige Härte des Trainings" den Muskelkater.

 

Bevor mich jetzt alle steinigen - ja, Muskelkater ist kein Indiz für ein gutes Trainings.

 

Diese persönliche und individuelle Schmerzgrenze ist einfach nicht messbar. D.h. wenn jemand eher "soft" veranlagt ist, beendet das Training aus subjektiven Erschöpfungsgründen - obwohl das nötige Workload noch nicht erreicht ist.

 

Natürlich ist ständig auf einen Muskelkater zu trainieren nicht optimal, aber es kann ein Eckpfeiler für die richtige "Dosierung" des Trainings sein.

 

D.h. du trainierst nach einem bewährten aber simplen Trainingsplan, also orientierst dich an den Übungen und der Aufteilung. Trainier bis zum Muskelversagen, bis du wirklich fertig bist. Wenn du die nächsten Tage keinen angenehmes ziehen der Muskulatur verspürst, war es in deinem Fall einfach zu wenig, also das nächste mal ne Schippe drauf legen.

 

Das ist jetzt natürlich die "hau drauf" Methode und mit Sicherheit aus evidenzbasierter Sicht nicht das effektivste und intelligenteste - aber vll. ein Weg der für dich Zielführend ist.

 

Irgendwann ist mein Latein dann auch am Ende und am Ende stecke ich nicht in deiner Haut.

 

Ich habe einfach noch keinen Menschen kennengelernt, egal ob Weiblein oder Männlein, die nicht fähig waren sichtbar Muskulatur aufzubauen und stärker zu werden. Egal welche Vorrausetzungen und hormonelles Umfeld im Gepäck waren.

 

Das es soetwas wie "Non-Responder" gibt, glaube ich erst, wenn so ein "Non-Responder" mit mir trainiert hat und ich gesehen habe, was dieser Mensch so isst. Wie viele "eigendiagnostizierte" genetisch Benachteiligte ich schon im Training hatte. Am Ende hat es einfach an Essen und/oder nötigen Trainingsehrgeiz gefehlt.


  • MiMi, Dominik E., Christian und 3 anderen gefällt das


#38049 Zucchini chips

Geschrieben von MissSportsHH am 24 August 2015 - 23:30 PM

Ich hab mich heute mal an Zucchini chips versucht - einfach Zucchini in hauchdünne Scheiben hobeln, mit Küchenkrepp trockentupfen, bisschen salzen (nicht zu viel!!!) und ne knappe Stunde auf Backpapier bei knapp 100 Grad im Ofen dörren. Zwischendurch wenden. Gewürze sind ja variabel. Schmeckt Hammer!
  • MiMi, Spartiat, Rami und 3 anderen gefällt das


#31446 Biskuitröllchen

Geschrieben von nickname am 04 May 2015 - 15:01 PM

In meinem Log hatte ich vorhin von meinem 2. platzierten Lieblingsfrühstück berichtet  :wub:

Angehängte Datei  IMG_5120.JPG   110.77K   0 Anzahl DownloadsAngehängte Datei  IMG_5123.JPG   94.53K   0 Anzahl Downloads

 

Natürlich lasse ich euch teilhaben und poste das Rezept  ^_^

 

für den Teig:

30g Milchprotein (oder MKP-Protein) Geschmack je nach Vorlieben, ich habe Vanille genommen

10g Eiklarpulver (oder 2 Eiklar - dann aber Wasser/Milch reduzieren! auf ca. 100ml)

200ml Wasser (oder Milch)

optional noch 1/2 TL Flohsamenschalen hinzu - kann man aber weglassen

 

Ich teil das ganze immer auf 2 Teller die ich mit Backpapier belegt habe auf.

-> In der Mikrowelle 2 Minuten "backen"

 

Füllung:

125g Magerquark (also halbe Packung :D )

und beliebige Flavdrops  :P

 

Schön abrühren und die 2 Teigfladen damit bestreichen und einrollen.

 

 

Jetzt kann noch nach belieben Zutaten hinzu gefügt werden (Obst, Zimt, Schokosoße,...)  :)

 

Find die dinger echt mega und sind viel schneller und einfacher zu machen als Pancakes :P

 

Nährwerte:

243 kcal / 0,7g Fett / 7,5g Kohlenhydrate / 49g Protein 


  • MiMi, p3tz, cutie und 3 anderen gefällt das


#2062 FE Muskelaufbau Trainingsplan

Geschrieben von Johannes am 17 December 2013 - 09:41 AM

Wir haben schon seit längerem die Idee ein Trainingsplan für Anfänger oder leicht Fortgeschrittene zu entwickeln, der speziell auf Muskelaufbau abzielt.
Normalerweise wird gerne Starting Strength (SS) oder das 3x5 Programm empfohlen. Dies ist sicherlich nicht die schlechteste Wahl aber sie sind auch aus mehreren Gründen nicht ideal.

Konkret sind diese Nachteile die starke Unterkörper-Dominanz und geringe Oberkörperbelastung bei SS. Nicht jeder will oder braucht 3x Kniebeugen pro Woche. Darüberhinaus bekommt der obere Rücken und die hintere Schulter nicht wirklich viel ab.

Darüberhinaus kann man darüber streiten ob 3x5 Wiederholungen vom Trainingsvolumen her optimal sind. Zum Erlernen der Grundübungen ist das super und auch in den ersten Wochen des Trainings wird man damit genau so gut wachsen wie mit mehr Volumen. Aber mit fortschreiten des Traininsstands wäre eine fließende Erhöhung des Volumens aus Sicht der Hypertrophie sinnvoll.

Auch auf die oft fehlende Beweglichkeit bei Anfängern wollen wir eingehen.

Wir wollen deshalb unsere Idee eines guten Anfängerprogramms hier zur Diskussion stellen. Bitte gebt fleißig Feedback oder weist uns auf Schwächen hin. So können wir hier ein gutes Konzept ausarbeiten und später veröffentlichen. Danke dafür! ;)

Phase 1: “Basis” - Erlernen der Grundübungen

Dauer Phase 1: ~ 4 - 6 Wochen

Fokus der Phase 1:

  • Beweglichkeit verbessern
  • Erlernen der korrekten Technik der Grundübungen
Der FE Muskelaufbau Trainingsplan
Dieses Programm ist ein sogenannter alternierender Ganzkörperplan. Das bedeutet du trainierst mit zwei verschiedenen Workouts jeweils deinen kompletten Körper - allerdings mit verschiedenen Übungen.

Jedes Workout setzt sich aus einer Übung für den Unterkörper (Kniebeugen / Kreuzeben) einer Druck-Übung für den Oberkörper (Bankdrücken / Schulterdrücken) und einer Zug-Übung für den Oberkörper (Rudern / Klimmzüge) zusammen. Die Übungen für die jeweiligen Körperpartien überlagern sich stark. Das bedeutet: Es werden sehr viele ähnliche Muskeln bei diesen Übungen trainiert.

Workout A
3 x 5 Kniebeuge
3 x 5 Bankdrücken
3 x 5 Rudern

Workout B
3 x 5 Kreuzheben
3 x 5 Schulterdrücken
3 x 5 Klimmzüge


Wie oft tranieren? Trainiere an 3 Tagen in der Woche. Immer an nicht aufeinander folgenden Tagen trainieren! Bspw.: Mo, Mi, Fr oder Di, Do, Sa etc.

Workout A und Workout B wechseln sich kontinuierlich ab. In der Praxis bedeutet das in der Woche 1: A B A und in Woche 2: B A B in der dritten Woche dann wieder von vorn.

Mit wie viel Gewicht trainieren? Du beginnst mit der leeren Stange ohne zusätzliches Gewicht. Der Fokus in Phase 1 liegt auf dem korrekten Erlernen der Übungen und einer Steigerung der Beweglichkeit.

Warum 5 Wiederholungen für das Erlernen der Technik ideal sind Wenig Wiederholungen sind für das Erlernen komplexer Bewegungsabläufe ideal geeignet. Denn es ist schwer die Konzentration für längere Zeit aufrecht zu erhalten. Nicht ohne Grund werden technisch komplexe olympische Gewichtheberübungen mit nur wenigen Wiederholungen ausgeführt.

Pausen zwischen den Sätzen Die Pause zwischen den Sätzen sollte so lange sein, bis du dich bereit fühlst den nächsten Satz mit sauberer Technik und voller Konzentration anzugehen. Zu Beginn des Programms liegt das im Bereich von 2-3 Minuten. Wenn die Gewichte höher werden kann das bis zu 5 Minuten dauern. Entscheidend ist, ein Gefühl für den Körper zu entwickeln. Nach einer gewissen Zeit spürt man ganz genau, ob es jetzt zu früh ist den nächsten Satz zu starten. Bis das der Fall ist, sind 2-5 Minuten je nach Belastung ein guter Anhaltswert.

Warum solltest du eine sehr gute Technik erlernen?
Für eine maximale Leistungsfähigkeit im Training und für die Vorbeugung von Verletzungen, benötigst du eine sehr gute Technik bei den Grundübungen.

Eine schlechte Technik wird relativ schnell deinen Fortschritt im Training behindern. Denn spätestens wenn du in ein paar Wochen an deinem persönlichen Maxiumum trainierst, wird sich eine schlechte Technik rächen.

In diesem Fall stagnierst du und kommst nicht mehr weiter voran. Dein Muskeln könnten zwar weiter voran kommen, aber durch eine schlechte Technik werden ungünstige Hebelverhältnisse geschaffen oder Belastung auf den passiven Bewegungsapperat verlagert, so dass eine Steigerung des Gewichts unmöglich wird.

Ebenso steigt durch diese falsche Verteilung der Kräfte, das Verletzungsrisiko an. Wenn Druck und Spannung an Stellen auftreten, die nicht dafür gemacht sind, diese auszuhalten, kommt es zu Verletzungen.

Viele verbringen Monate bis Jahre damit sich von ihren Verletzungen zu rehabilitieren. Das kostet Zeit und Nerven. Nicht wenige hören dadurch komplett mit jeglichem Sport auf.

Voraussetzungen für gute Technik: Übung + Beweglichkeit
Wenn du etwas Neues lernen willst, das komplex ist, benötigst du Übung, Übung und nochmals Übung. Erst durch die ständige Wiederholung werden Prozesse unbewusst automatisiert.

Das ist wie beim Klavierspieler, der täglich üben muss, bis irgendwann die Finger ganz automatisch die richtigen Tasten treffen.

Weiterhin benötigst du für die richtige Übungsausführung eine gewisse Beweglichkeit. Vor allem im Hüft- und Schulterbereich ist diese Beweglichkeit nach Monaten und Jahren ohne Gebrauch dieser Beweglichkeit nicht mehr gegeben.

“Use it or lose it” - gilt nicht nur bei den Muskeln, sondern auch bei der Beweglichkeit. Generell gilt das für sehr viele Funktionen deines Körpers. Was du nicht benutzt, wird zurückgefahren. Deswegen kannst du aber auch durch regelmäßiges Training enorm viel erreichen!

Wenn du regelmäßig Sport betreibst, der eine gewisse Beweglichkeit von dir fordert, wirst du damit weniger Probleme haben wie jemand, der die letzten Monate und Jahre überwiegend sitzend verbracht hat.


Am besten testest du, ob du folgende Übungen ausführen kannst:

> Muss noch gemacht werden.....Beweglichkeitstest > Routinen (Dehnen, SMT etc.)

Krafttraining steigert ebenso die Beweglichkeit!
Dieser Punkt wird in der Regel vergessen oder sogar das Gegenteil behauptet.

Eine Bewegung mit dem vollen Bewegungsradius (und das auch noch unter Gewicht) fördert die Beweglichkeit enorm. Das ist nichts anderes wie dynamisches Dehnen!
Deswegen sind die 3 Trainingseinheiten pro Woche auch als Teil des Beweglichkeitstrainings zu sehen.

So lange du noch so unbeweglich bist, dass du nicht die korrekte Technik ausführen kannst, solltest du mit sehr wenig Gewicht trainieren. Je öfters du das machst, desto besser wird deine Beweglichkeit.

Nach einigen Wochen bist du dann soweit, dass du in Phase 2 übergehen kannst. Wenn die Technik sitzt, ist es Zeit die Gewichte zu steigern.

Phase 2: “Durchstarten” Steigern der Gewichte
Dauer Phase 2: ~ 8 - 12 Wochen
  • Fokus: Steigern der Gewichte bei guter Technik
Der Hauptfokus in dieser Phase liegt auf dem Steigern der Gewichte. Die konstante Progression lässt deine Muskeln wachsen!

Workout A
3 x 5 Kniebeuge
3 x 5 Bankdrücken
3 x 5 Rudern

Workout B
3 x 5 Kreuzheben
3 x 5 Schulterdrücken
3 x 5 Klimmzüge

Steigern der Gewichte
Sobald du 3 Sätze mit 5 Wiederholungen (mit sauberer Technik!) absolvieren kannst, erhöhst du das Gewicht.

Für Männer:
  • Unterkörperübungen: +5 kg
  • Oberkörperübungen: +2,5 kg
Für Frauen:
  • Unterkörperübungen: +2,5 kg
  • Oberkörperübungen: +1,23 kg
Das bedeutet für Männer (Frauen):
  • Kreuzheben: +5kg (+2,5kg)
  • Kniebeugen: +5kg (+2,5kg)
  • Bandrücken: +2,5kg (+1,25kg)
  • Schulterdrücken: +2,5kg (+1,25kg)
  • Rudern: +2,5kg (+1,25kg)
Nun schaffst du nicht mehr alle Wiederholungen. Du musst dich ab jetzt wieder nach oben arbeiten.

Beispiel: Du hast beim Bankdrücken 60 kg für 3 Sätze mit 5 Wiederholungen erfolgreich absolviert (5/5/5). In der nächsten Trainingseinheit, mit Bankdrücken, erhöhst du das Gewicht auf 62,5 kg. Nun sehen dein Sätze wie bspw. folgt aus: 5/3/3. Nach ein paar Trainingseinheiten hast du 5/4/4 und schon bald darauf 5/5/5. Nun erhöhst du das Gewicht wieder und das Spiel beginnt von vorne.

Zu Beginn deines Trainingsplans wirst du die Gewichte recht rasch erhöhen können. Je höher du mit dem Arbeitsgewicht kommst, desto schwerer wird es sich zu steigern.

Nach einigen Steigerungen wirst du irgendwann nicht mehr weiterkommen. Du hast dann ein Plateau erreicht. Wenn diese Situation eintritt, machst du einen Setback.

Setbacks (-20%) - Wieder neu Anlauf nehmen
Wenn du in einer Übung 3 Trainingseinheiten nacheinander nicht mehr weiter kommst, machst du einen Setback. Ein Setback bedeudet, dass du das Gewicht zurücksetzt.

Wichtig: Das Gewicht wird nur in der Übung zurückgesetzt, bei der du nicht mehr weiter kommst. Bei den anderen Übungen steigerst du ganz normal weiter.

Häufig kannst du mit einem Setback dein altes Plateau mühelos überwinden. Es ist als hättest du erneut Anlauf genommen und kannst mit Schwung durch die alten Barrieren preschen.

Nun kannst du ganz normal weitersteigern.

So lange bis du dein nächstes Plateau erreichst. Wenn das der Fall ist, ist es Zeit für die Phase 3, die mit einer Modifikation deines Trainingsplans einher geht.

Phase 3: “Maximieren” Hypertrophie-Fokus durch Assisstance-Übungen

Dauer Phase 3: ~ bis zum erreichen der Fortgeschrittenen Kraftwerte

Fokus:
  • Muskelwachstum pushen
Wenn du dein zweites Plateau bei einer Übung erreichst, kommst du mit dieser Übung in Phase 3.
Du setzt dein Gewicht in den Arbeitssätzen wieder um 20% zurück. Zusätzlich nimmst du eine Assistance-Übung in dein Programm auf.

Mindset: Assistance-Übungen sind dafür da, weitere Fortschritte bei der Grundübung zu ermöglichen. Folglich machst du so viel wie nötig, um bei der Grundübung weiter zu kommen.

FE Muskelaufbau Trainingsplan - Phase 3

Workout A
3 x 5 Kniebeuge
3 x 5 Bankdrücken
3 x 5 Rudern
+ Assistance-Übungen

Workout B
3 x 5 Kreuzheben
3 x 5 Schulterdrücken
3 x 5 Klimmzüge
+ Assistance-Übungen

Assisstance-Übungen:
Eine Assistance-Übung ist dazu da, die selben Muskeln wie deine Hauptübung zu belasten und damit das Gesamtvolumen für eine Muskelgruppe zu erhöhen. Eine Assistance-Übung führst du mit mittlerer Intensität (50 - 70% des 1 RMs) mit 10 Wiederholungen aus.

Hauptübung: Assistance-Übung
Kniebeugen: Beinpresse, Einbeinige Kniebeugen
Kreuzheben: Gestr. KH, Good Mornings, Hyperextension, Glute Ham Raises
Bankrücken:´Dips, Schrägbank, Kurzhantel-BD
Rudern: Einarmiges Rudern, T-Bar Rudern, Kabelrudern
Schulterdrücken: Seitheben
Klimmzüge: Latzug

Anstatt einer Assistance-Übung kannst du auch nochmal die Hauptübung verwenden. Allerdings mit 2 x 10 Wiederholungen.

Wenn dir der Fokus auf bestimmte Körperpartien wichtig ist, oder du bestimmte Schwachstellen bearbeiten willst, kannst du diese optionalen Assistance-Übungen ganz am Ende des Trainings einfügen.

Optionale Assistance-Übungen
Bizeps, Trizeps, Bauch, externe Roation

Wo Assisstance-Übung einfügen?
Du solltest mindestens eine andere Übung zwischen der Grundübung und der Assisstanceübung für eine Muskelgruppe ausführen. Der Einfachheit halber kannst du die Assisstance-Übung ans Ende der jeweiligen Trainingseinheit legen.

Wie viele Sätze und Wiederholungen für Assistance-Übungen?
2 Sätze mit 10 Wiederholungen (2 x 10) sind genug um einen Ermüdungsreiz zu setzen, nachdem die betreffende Muskulatur zu vor schon einen starken Kraftreiz durch die Hauptübung abbekommen hat.

Wie viel Gewicht für die Assistance-Übungen?
Starte erst einmal langsam. Du wirst nicht für jede Übung wissen, wo dein Maximum liegt. Nimm erst einmal sehr wenig Gewicht und schaue wie es sich auf deine Hauptübung in den folgenden Trainingseinheiten auswirkt. Nach und nach kannst du dich dann an das 10 RM für die jeweilige Assistance-Übung herantasten.

Beispiel: Du erreichst dein 2. Platau beim Bankdrücken mit 5/4/3. Trotz mehrmaliger Versuche, schaffst du es einfach nicht auf 3 x 5 Wiederholungen zu kommen.

Nun reduzierst du dein Arbeitsgewicht wieder um 20%. Zusätzlich nimmst du noch 2 x 10 Schrägbankdrücken in dein Programm auf.

Dein Training A könnte dann so aussehen:
  • 3 x 5 Kniebeugen
  • 3 x 5 Bankdrücken
  • 3 x 5 Rudern
  • 2 x 10 Schrägbankdrücken
Wenn du nach einiger Zeit mit allen 3 Grunübungen in Phase 3 kommst, könnte dein Training A so aussehen:
  • 3 x 5 Kniebeugen
  • 3 x 5 Bankdrücken
  • 3 x 5 Rudern
  • 2 x 10 Beinpresse
  • 2 x 10 Schrägbankdrücken
  • 2 x 10 einarmiges Rudern
Phase 4: “Change” Wechseln zu 2er Split

Sobald du bei den meisten Übungen Fortgeschrittenen-Kraftwerte erreicht hast oder wenn in Phase 3 deine Fortschritte erschöpft sind, ist es Zeit auf einem 2er-Split Trainingsplan zu wechseln.

Wann zum OK/UK 2er-Split wechseln?
  • Wenn du bei den meisten Übungen Fortgeschrittenen-Kraftwerte erreicht hast.
oder
  • Wenn du in in Phase 3 deine Fortschritte erschöpft sind. Das bedeutet, wenn du über Wochen nicht weiter kommst.
Warum zu 2er Split wechseln?
Irgendwann reicht die Regenerationszeit für bestimmte Körperpartien nicht mehr aus. Du bist inzwischen fähig, so viel Trainingsstress für deinen Körper zu erzeugen, dass länger Pausen als 48h für eine Muskelgruppe von notwendig sind.

Deshalb wird die Trainingshäufigkeit für eine Muskelpartie gesenkt und gleichzeitig das Volumen (Sätze x Wiederholungen) weiter erhöht.

Warum ein Oberkörper / Unterkörper 2er Split?
Der größte Vorteil eines OK/UK- 2er Splits liegt darin, dass die belasteten Muskelgruppen zwischen den Trainingseinheiten klar getrennt sind. Das ist bei andere 2er Splits (bspw. Push/Pull) nicht der Fall. Denn dabei wird der Schultergürtel oder der untere Rücken oft überlastet, da er in jeder Trainingseinheit mitarbeiten muss.

Weiterhin ist die Muskulatur bei einem OK/UK-2er Split ziemlich genau 50:50 auf beide Trainingseinheiten verteilt. Das garantiert eine gleichmäßige Belastung.

Wir empfehlen diesen OK/UK-2er Split:
http://fitness-exper...bulking-routine


  • Dominik, Chino, MiMi und 3 anderen gefällt das


#14153 [Log] Die Kurven müssen bleiben

Geschrieben von Bastian am 28 August 2014 - 12:14 PM

Lalü,

im Ernst. Auch wenn ich mir jetzt ne Verwarnung einfange... Du gehst mir tierisch aufn Kranz. Du postest als Referenz einen Artikel von irgendeinem unbekannten wannabe Forum. Das hat weder was mit Wissen anwenden oder verstehen zu tun. Christian hinterfragt deine Aussage und du fühlst dich angegriffen. Das ist doch lächerlich... Entweder du kannst deine Aussagen belegen, oder nicht. Genau das macht dieses Forum zu etwas besonderen, es werden nicht irgendwelche Dinge erzählt von "Hören und Sagen", sondern evidenzbasiert belegt. Scheinbar willst du das nicht verstehen.

Ich weiß das die Jungs hier darauf großen Wert legen und genau das grenzt die beiden von diesen ganzen anderen Broscienceboards ab. Das ist gut so und sollte so bleiben.

Sorry das ich das jetzt so direkt sage, aber Leute die hier irgendwelche Mythen verbreiten und dann anschließend nicht mit der Kritik umgehen können, geschweige denn mit simplen Hinterfragen nicht klar kommen, haben hier einfach nichts verloren. Es gibt zig Foren im Internet, wo in deinem Stil Diskussionen geführt werden.

Ja ich weiß... So ein arroganter Penner blablub etc. Vermutlich schreibe ich nur das, was sich viele hier denken.

In diesem Sinne...
  • Dominik, MiMi, Sub und 3 anderen gefällt das


#56553 Ich will wissen, was noch geht! Wiedereinstieg nach 20 Jahren.

Geschrieben von Lily am 05 August 2016 - 10:33 AM

Einen wunderschoenen Tag euch allen! :)

 

 

(Sorry fuer die Schreibweise, ich habe hier keine Umlaute).

 

Ein Urlaubsupdate von mir: den ersten Teil haben wir hinter uns, 5 Tage Familien-Treffen mit der Familie meines Mannes und jetzt lassen wir es drei Tage bei meinen Eltern auf dem Land ausklingen bis es am Sonntag auch schon wieder zurueck nach Deuschland geht.

 

Mir geht es gut, nach einigen Tagen ungetracktem und reichlichem Essen mit täglichem Eigengewichtstraining und diversen anderen Sportaktivitäten habe ich ca. 800 g mehr auf der Waage, wieviel davon Wasser ist, wird sich erst zeigen, wenn ich meinen geregelten Alltag mit Training usw. wieder habe. Also alles entspannt, mit der Form bin ich zufrieden, meine Schultern und Arme gefallen mir immer mehr :wub:.

 

Ich hoffe, es ist nicht schlimm, wenn ich ein wenig aushole, bin gerade in Schreiblaune ;) : die Familie meines Mannes ist sehr sportlich, fast alles ehemalige Handballer und dementsprechend hat Fitness einen hohen Stellenwert. Ich denke, ich habe im wahrsten Sinne des Wortes eine sehr gute Figur dort gemacht, ich sage es mit Worten meines Mannes: "...nach meiner Cousine hast du die beste Figur bei den Frauen dort!" :D  Wohlgemerkt, die Cousine ist 22 Jahre, 1,80 gross und schlank und aktive Leistungssportlerin (Volleyball). Wie auch immer - denn sowas ist immer subjektiv - ich merkte, dass ich mich eh schon jenseits des allgemeinen weiblichen Ideals bewege, denn meine Muskeln waren selbst auf nicht geposten und aufgepumpten Fotos deutlich zu sehen. Die Männer waren alle neidisch auf meinen Bauch, der zumindest Ansätze von Sixpack erahnen lässt. :P  Ich bin sehr zufrieden und fuehle mich pudelwohl in meinem Koerper. Fuer mich ist es eine grosse Sache und ich denke, jeder, der schon etwas älter ist und evtl. eine Vergangenheit mit Essproblemen hinter sich hat, kann es gut nachvollziehen.

Frueher habe ich in den Spiegel geguckt und sofort dies und jenes bemängelt. Heute gucke ich rein und denke, wow, es gefällt mir. Sogar meinen Po und die breiteren Oberschenkel sehe ich mit etwas anderen Augen, denn erstens sind sie straffer und zweitens ist es meine weibliche Seite, die zusammen mit den doch relativ breiten Schultern eine schoene Sanduhrfigur zaubert. Vor 20 Jahren hätte ich wahrscheinlich darueber anders gedacht und mir die fuer mich unerreichbaren schmalen Oberschenkel gewuenscht.

Wir haben uns bereits einige Videos und Fotos angeguckt, die wir bisher im Urlaub gemacht haben und es gab kein Foto oder Video, wo ich mich nicht ganz gut gefunden hätte und das will was heissen, denn ich war frueher äusserst kritisch mit mir. Wenn ich es geahnt hätte, wie positiv sich mein Koerper(Gefuehl) in dem knapp einem Jahr Krafttraining entwickelt, hätte ich viel frueher angefangen. Aber besser später, als nie! :)

 

 

So genug gequasselt, ich hoffe, euch geht es allen gut und ihr geniesst euren Urlaub und den Sommer!


  • MiMi, astridmaria1306, Kilo und 2 anderen gefällt das


#54911 Dont wish for it - work for it

Geschrieben von Ghost am 09 July 2016 - 06:17 AM

War gut, das mal zu posten... "Vorher/Nachher Vergleiche" zeigen, gerade auch vielen Frauen, die hier neu reinkommen, dass es sich wirklich lohnt auch langfristig dran zu bleiben und die Arbeit reinzustecken.

 

Motto: "Überschätze nicht, was in 3 Monaten geht und unterschätze nicht, was in 2 Jahren geht."


  • MiMi, astridmaria1306, Kilo und 2 anderen gefällt das


#54404 Ich will wissen, was noch geht! Wiedereinstieg nach 20 Jahren.

Geschrieben von Lily am 02 July 2016 - 05:59 AM

Guten Morgen! :)

 

Ich habe mich heute nach 1 Monat des neuen Trainingsplans wieder mal vermessen und hier sind die Resultate:


Maße heute (letzte Messung am 1.6., vor 4 Wochen):

Brust: 83 cm (+1 cm)
Schultern drumrum: 96 cm (+1 cm)
Taille (schmalste Stelle): 58,5 cm (+0,5 cm)
Bauch am Bauchnabel: 63 cm (gleich)
Hüfte an den Hüftknochen: 71 cm (-1cm)
Popo: 88 cm (+1 cm) 
Oberschenkel dickste Stelle: 52,5 cm (+0,5cm)
Quadrizeps angespannt: 50,5 cm (+0,5cm) 
Wade angespannt: 33 cm (gleich)
Bizeps angespannt: 29 cm (gleich)

 

 

 

Gewicht: 46,4 kg (+1,2 kg gegenüber dem Tiefstand), der Navy berechnete mir 18% KFA, kann man nicht meckern. :D

 

Insgesamt bin ich zufrieden, vor allem an den Stellen, die ich aufbauen möchte hat sich auch ein bisschen was getan (Schulter, Popo, Quadrizeps). Warum ich an der Hüfte abgenommen habe, keine Ahnung, aber ich habe selbst im Spiegel gemerkt, dass die Hüftknochen wieder etwas markanter geworden sind. Na ja, warum denn nicht. ;) Wahrscheinlich noch ein Rest-Rekompositions-Effekt.

 

Nach ca. 2 Monaten seit dem Ende der Defi bin ich froh, dass es mir gelungen ist die Form ganz gut zu halten. So kann es gerne bis Ende des Sommers bleiben und dann muss ich eine Schippe drauflegen, aber das wird mir im Herbst & Winter auch essenstechnisch leichter fallen.

 

Sonst von den positiven Nebeneffekten: meine Cellulite verabschiedet sich immer mehr :D, ich muss die Haut an meisten Stellen schon arg zusammendrücken, damit man richtige Dellen sieht und nur an wenigen Stellen sieht man ein bisschen was. Ich mag meinen Po & Oberschenkel immer mehr, das hätte ich nie geglaubt, aber ich freue mich wahnsinnig darüber. :wub:


  • MiMi, Ghost, astridmaria1306 und 2 anderen gefällt das


#46257 Kalorienarme bzw. -freie Appetitzügler und Magenfüller

Geschrieben von Bastian am 21 January 2016 - 23:01 PM

Versuch deine Fettkalorien aus Fischöl zu ziehen, 10 Kapseln = 90 kcal.

Den Rest würde ich einfach so nehmen wie es kommt. Wenn du keine hormonellen Probleme bekommst seh ich da kein Problem.

Probier es einfach. Anheben kannst du das Fett ggf. Immer noch.

Und lass mal das tracken. Du sowieso einen sehr routinierten Alltag.

Versuch das mit den Carbs am Abend und mit dem fett am morgen mal. Track aber nicht mitm Handy mit, das setzt nur unter Druck.

Im Kopf kannst du ja grob überschlagen, 150 kcal +- sind echt egal.

Geh es mal lockerer an, dein (Mehr)Aufwand steht in keinerlei Verhältnis zum benefit.

99,99% der Menschen decken ihre Makros und Mikros so gut wie nie - u Leben trotzdem lange.

Unser Körper ist so verdammt zäh, mach dir da mal nicht so einen Druck. Da fällt man nur in eine Spirale.

Es funktioniert (besser), wenn man es nicht so verbissen angeht. Auch mit dem Hunger.

Probier es wenigtens ein paar Tage, da geht nix kaputt - vll. fällt ja der Groschen.
  • MiMi, Dominik E., Thelemaros und 2 anderen gefällt das


#43053 Projekt Bikinifigur 2016

Geschrieben von Bastian am 19 November 2015 - 12:11 PM

Also um die TE mal zu verteidigen: ihr geht es um Motovation durch die Waage, nicht durch den Spiegel. Mag vor allem für Männer absurd klingen, kann ich aber nachvollziehen. Ich finde mich auch im Spiegel besser aussehend wenn ich vorher auf der Waage gesehen hab dass das Gewicht nach unten geht.

Außerdem habe ich bei Fe tatsächlich schon öfter gelesen, dass das Gewicht evtl langsamer nach unten geht, wenn man gleichzeitig Krafttraining betreibt. Klar bremst das nicht den Fettverlust, den Gewichtsverlust aber eben schon, allein schon deshalb weil man in der Diät ohne Training auch bei genug Eiweiß Muskelmasse verliert.

Nichtsdestotrotz bin ich auch der Meinung dass die positiven Effekte des Trainings hier deutlich überwiegen würden. Nur letztlich wählen auch wir anderen hier nicht immer den objektiv sinnvollsten Weg, sondern das, wofür sich unser Gehirn am wenigsten Ausreden zurecht legen kann, oder nicht?

 

Niemand greift sie an, aber das - wie Chris es bereits passen formuliert hat - verbale getäscheln ist einfach nicht sinnvoll.

 

Diese Community ist eigentlich für konstruktive Beratung und nicht für Seelsorge gedacht. Das klingt jetzt hart, ist aber in keinster Weiße böse gemeint, entsprechend muss sie nicht in "Schutz" genommen werden.

Es geht hier rein um eine objektive Kritik an Ihrem Vorgehen - worüber sie froh sein sollte. Andere müssen für so eine Beratung/Hilfestellung Geld ausgeben.

 

Das Gewicht geht evtl. langsamer runter - korrekt. Aber auf 4 Monate keinerlei Veränderung - das ist nicht langsamer.

Als Frau - wie auch als Mann - ist es einfach nicht möglich bei einem Defizit von ~500 kcal täglich Kiloweise Muskulatur in nur 4 Monaten aufzuabauen... Wie auch?

Wenn es trotzdem zu keiner Gewichtsabnahme kommt - haben wir einfach kein Defizit in unsere Energiebilanz - ganz einfach. Da gibt es auch keine Ausreden.

 

 

Wenn es der TE um das reine Gewicht geht - schön, esse keine Kohlenhydrate und bewege dich nicht. Dann geht ein großer Haufen Wasser raus und die Muskulatur baut sich ab. 8kg weniger auf der Waage und das Spiegelbild ist noch schlechter als davor. Wenn das wirklich das Ziel ist, bitte.

 

Das Argument das man erst Gewebe - in diesem Fall v.a. Muskelgewebe - verlieren möchte, um danach dieses Gewebe - mit einem Überschuss der notwendig ist - wieder aufzubauen, ist einfach Quatsch.

 

Dann dreht man sich im Kreis und ist danach wo man davor war. Man hat das verlorene Fett UND ! Muskelgewebe durch den Aufbau wieder aufgebaut.

 

Genau aus diesem Grund, sollte man Fett abbauen und mit genug Eiweiß und Training die vorhanden Muskelmasse aufrecht erhalten - alles andere macht einfach absolut keinen Sinn.

 

Das war der letzte Beitrag von mir hier.


  • MiMi, Chris, Dominik E. und 2 anderen gefällt das


#42952 Projekt Bikinifigur 2016

Geschrieben von Bastian am 18 November 2015 - 10:50 AM

Großer Fehler...

Ich garantiere dir, dass du es bereuen wirst kein Kraftsport während der Diät gemacht zu haben.

Schmeiss die Waage aus dem Fenster, wenn dich diese so beeinflusst.

Du verbrennst zusätzliche Kalorien während des KT, schützt dich vor Muskelabbau und bekommst mehr Form.

Mach den Fehler nicht.
  • Chris, Dominik E., astridmaria1306 und 2 anderen gefällt das


#39790 Do or do not - There is no try

Geschrieben von Micha am 02 October 2015 - 16:08 PM

Hey ho Leute,

 

ratet mal wer endlich wieder ins Studio darf :D

 

Nach mittlerweile 10 Wochen Warterzeit + voherigen 4 Wochen Unklarheiten über den OP-Termin, darf ich nun endlich wieder trainieren.

Natürlich habe ich extremst an Kraft verloren. Von daher heissts wieder: Ran an die Basics und von "neu" anfangen.

 

Ich werde erstmal nach dem FEM-Plan trainieren, Kalorien wieder schön hochschrauben und erstmal wieder an den Kraftwerten arbeiten. Keine Ahnung wie lange, aber das wird schon einiges an Zeit dauern.

 

Und jetzt gehts auch direkt los :D

(Ich freu mich wie`n Schnitzel :D )


  • MiMi, Carlotta, Ghost und 2 anderen gefällt das