Jump to content

Lordo

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Lordo

  • Rang
    Neuling

Profile Information

  • Gender
    Not Telling
  1. Hier für die Nachwelt: Die Unterbrechung hat einenhalb Tage gedauert (Hochzeits-Abendessen) und am nächsten Tag ein langes Frühstück mit der Familie. Kalorientechnisch sollte ich nicht über Erhaltungskcal gekommen sein, da ich am Tag der Hochzeit Früchstück wie eine HSD behandelt habe und das Mittagessen ausgefallen ist. Am nächsten Tag (Sonntag) war dann sowieso Big-Refeed angesagt. Das Körpergewicht ist, wie nach einem Big Refeed zu erwarten um 600g+ nach oben gegangen. Und trainingstechnisch konnte ich trotz Alkohol und wenig(er) Schlaf meine Leistung beibehalten. Wobei man schon unterstreichen muss, dass die ersten Biere mich erstaunlich betrunken gemacht haben. Der Effekt hat sich dann aber nach dem ersten Gang gelegt. LG Lorenz
  2. Vielen Dank, Moderator! Ich hab sowieso keine Wahnsinnige Affinität zum Alkohol, bin eher ein "gemütlicher" Biertrinker Auf die zweite Antwort bezogen wäre das für mich auch sehr interessant - kann ich den Event als Refeed-Tag verwenden? Ansich is es ein Samstag, also einen Tag vor dem geplanten Big Refeed!
  3. Hey, Freunde! Ich ziehe diesen Herbst (seit heute) meine zweite HSD durch. Geplant wären (je nach Gewichtsverlust) 4-5 Wochen. Nun stellt sich das Problem, dass in drei Wochen mein Bruder heiratet und dementsprechend an diesem Tag die HSD nicht eingehalten werden kann. Ich stehe vor der Frage, ob ich jetzt die HSD in zwei Stücke splitten soll (2 Wochen HSD, 1 Woche Erhaltungskalorien, 2 Wochen HSD) oder ob ich mir einfach den Tag der Hochzeit "frei" nehmen kann. (d.h. Alkohol und Essenskonsum relativ unkontrolliert laufen lasse). Mir wäre (zumindest jetzt noch), die zweite Lösung lieber, weil ich die HSD so schnell wie möglich hinter mich bringen will (es steht ein Wettkampf an, bei dem ich vorher min 1-2 Monate in einem Kalorienüberschuss sein will). Da ich aber andererseits sehr darauf angewiesen bin (als Kraftdreikämpfer), meine Muskelmasse und Kraft zu behalten, würde ich aber auch Lösung 1 machen - sofern diese in der Hinsicht vorteilhaft ist. Sofern es eine Rolle spielt: Gewicht: 109kg/185cm Geschätzter KFA: 17-20% -> HSD 2 Kraftwerte Mitte/ Ende Advanced (strstd.com) Liebe Grüße, Lorenz
  4. Schwere Singles in HSD?

    Weil man mit Singles - soweit ich das einschätzen kann - nur sehr schwer das nötige Volumen aufbringen kann, das für den Muskelerhalt erforderlich ist! Ich seh ehrlichgesagt nichtmal einen Sinn von Singles im Kalorienüberschuss - sollte man sich nicht gerade auf einen meet vorbereiten. Aber gut, dass du das auch noch nicht feststellen konntest! Ich glaub, ich gehs am Montag einfach mal moderat an und versuch nicht auf 100% zu kommen. Die oben genannte Befürchtung kommt eh allgemein von weniger glaubwürdigen Seiten. Wollte das nur mal checken.
  5. AS: EDIT: Hier gehts um 1RMs, nicht um Singles im allgemeinen Sinn Hey, Leute! Die HSD ist bei mir kurz vor dem Ende (Woche 4/5) und bisweilen läuft alles recht gut! Nun bin ich auf das Problem gestoßen, dass am Tag nach dem Ende meiner Diät in dem KDK-Verein, wo ich trainiere, ein Weihnachtsbankdrücken stattfindet. Vor allem weil das ein netter sozialer Event ist, will ich den nur ungern verpassen. Nun hatte ich vor, in der letzte Woche anstelle von DI 5x5 Bankdrücken mich zu einem sicheren (ohne zu grinden) 1RM hochzuarbeiten und dann evtl. noch leichte Backoffsätze zu machen. (um zu testen wo ich stehe). ABER im Internet liest man auf diversen Seiten, dass Singlesin einer Diät unbedingt unterlassen werden soll, da die Muskeln/Sehnen sehr viel leichter zu Verletzungen neigen, als normal. Mir ist klar, dass Singles allein trainingstechnisch in einer Diät recht sinnlos sind, nur will ich nicht zu einem Wettbewerb gehen und willkürlich Gewichte wählen, die auf meinen Zustand vor der Diät basieren. Daher komm ich dem wohl nicht aus. Kann man soetwas machen, oder ist es wirklich gefährlich? LG Lordo
  6. Training in der HSD

    TPZ, Wie kann ich denn die beiden Herren kontaktieren? Würde mich sehr über ein review des Plans unten freuen bisher ist der Plan so: Tag1: 5x5 Squat (85%5) 5x5 Bench (85%5) 2x5 Croc Rows Tag2; 5x5 Deadlift (80%5) 5x5 Bench (unsicher...) hier würd ich lieber Überkopfdrücken, 2x 5x5 Benchen pro Woche ist schon recht viel Volumen. 2xmax Klimmzüge Habe heute Tag 1 recht gut überstanden - hab längere Pausen gebraucht als sonst, ansonsten hat aber alles gepasst! Und der Mini-Refeed war fein ^^ LG Lordo
  7. Training in der HSD

    Damn, Überkopfdrücken ist mein großer Liebling Naja, vielleicht erlaubts die Regeneration ja leichtes Überkopfdrücken einzubauen. Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ähm, meine Daten: männlich 22 Jahre 186cm Körpergröße edit: 109kg Körpergewicht Squat calc. 1RM: 189kg Bench calc. 1RM: 154kg Deadlift calc. 1RM: 236kg OHP calc. 1RM: 95kg Ich hoffe es hilft!
  8. Training in der HSD

    Hey, Tpz, erstmal vielen Dank für die Antwort! Mir ist klar, dass in der HSD Fettverlust ohne (Bzw. mit sehr geringen) Muskelverlust. geht. Das hat auch bei mir oberste Priorität. Mein Problem ist nur, dass ich wenn ich jetzt auf einen Plan, wie er in der HSD vorgeschlagen wird, wechsle, ich dabei eine äußerst große Änderung des Trainingskonzepts vor mir habe. Solche große Änderungen bei Trainingsplänen sind meist damit verbunden, dass man in dem neuen Trainingsplan erstmal einige Wochen das Potential noch nicht ausschöpfen kann - speziell wenn ganz "neue" Übungen dabei sind. ( = höherer Muskelverlust). Deshalb wird wahrscheinlich auch in der FAQ vorgeschlagen, man solle einfach seinen GK behalten und Volumen/Frequenz reduzieren. Ich will nicht unbedingt bei der Texas Method bleiben - sehe auch sowohl Recovery Day (Tag2) und Intensity Day (Tag 3) als eher kritisch und sinnfrei in einer Diät. Nur wäre ein ähnliches Trainingskonzept (5x5 mit größtenteils Grundübungen + klassischem Accessory Work wie zB. Klimmzüge) für mich attraktiver. Auf PowerliftingToWin wird in der PSMF vorgschlagen überhaupt nur Tag1: (5x5 Squat + 5x5 Benchpress) und Tag2: (5x5 Deadlift + 5x5 Benchpress) zu machen. Da die PSMF ja der HSD sehr ähnlich ist, sollte das auch eine Option sein - was hältst du davon? (Würd btw. den zweiten Benchpress mit OHP ersetzen). Was hältst du davn? Oh, und der nächste (mein erster) Wettkampf ist erst im März - wollte dieses Jahr noch 7-10kg runtergehen und mich dann sehr langsam auf 104kg hocharbeiten. LG Lorenz
  9. Training in der HSD

    Liebes Forum, Ich habe vor nächste Woche die HSD für 5 Wochen zu machen! (Höchstwahrscheinlich Typ 3). Bis jetzt bin ich mit den Informationen im PDF sehr gut zurecht gekommen und es wurden fast alle meine Fragen beantwortet. Nun zu meiner offenen Frage: Wie gestaltet sich das Training für "erfahrenere" Kraftsportler (~Advanced Kraftwerte bei ca. 109kg lt. strstd.com mit Kraftdreikampfambitionen)? Laut der FAQ soll ich einfach die Frequenz/das Volumen meines bisherigen Plans um 1/3 verringern. Bei dem Volumen tu ich mir da noch recht einfach, bei der Trainingsfrequenz bei meinem auf 3 Tage periodisierten GK aber sehr schwer, weil ich nicht einschätzen kann, was ich jetzt auslassen kann und was nicht. Hier mein Trainingsplan; Woche1: MO: 5x5 Squat (80%5RM) 5x5 Bench (80%5RM) 3x9 deficit DL (60%1RM vom DL) 3x9 Croc Rows DI: 2x5 Squat (64%5RM) 3x5 OHP (72%5RM) 3xmax Klimmzüge 5x(8-10) Glute Ham Raises DB Curls (optional) FR: 1x5 Squat (new 5RM) 1x5 Bench (new 5RM) 1x3 DL (new 3RM) (Texas Method) Woche 2 unterscheidet sich nur insofern Bench mit OHP getauscht wird. Was kann ich in dem Trainingsplan weglassen, um Frequenz zu verringern? Ist der Freitag (Intensity Day) in einer Diät überhaupt sinnvoll, da 0 Volumen und sehr hohe Intensität? Mir ist klar, dass das eine sehr spezifische und aufwändige Frage ist, würde mich aber über Antworten freuen! LG