Jump to content
Kritischer Geist

Geisterstunde - Geistreiches (?) rund um Training und Ernährung

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

 

da ich keinen Log im klassischen Sinn machen wollte, in dem mehr oder weniger lediglich meine Trainingsfortschritte - so es denn welche gibt - festgehalten werden, sondern ich auch Lust habe, ein paar Dinge rund um Training, Ernährung und das Leben an sich aufzuschreiben (und mit euch zu diskutieren), habe ich dafür mal den neutralen Bereich "Fun" gewählt.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alle Jahre wieder...

 

Mit dem Jahreswechsel kommen die guten Vorsätze. Hey, auch bei mir... Natürlich. Aber so wie die Fernsehwerbung nun von Geschenken zu Weihnachten bereits auf Diäten und Diätprodukte für das neues Ich im neuen Jahr umgeschwenkt ist, so füllen sich ab Anfang Januar auch wieder die Fitnessstudios mit den neuen Mitgliedern.

 

Eigentlich ja super, wenn mehr Menschen entdecken, dass ein gesünderes Leben, wozu ja auch Sport zählt, für sie wichtig ist und sie regelmäßig trainieren möchten.

 

Blöd nur, dass die Studios nicht auf eine so große Zahl von Trainierenden ausgelegt sind. Zumindest die meisten nicht.. Ihr wisst, was ich meine.

 

Das Geschäftsmodell der Studios funktioniert über die Anzahl der verkauften Mitgliedschaften auf der einen Seite und über die Anzahl der realen Nutzer auf der anderen Seite. Richtig gut - aus Sicht der Betreiber - sind diejenigen, die lediglich einen Beitrag zahlen, aber weder Maschinen abnutzen, noch Kosten für Duschen, Trainer usw. verursachen. (Dies hat auch einen Anteil an der Veränderung der Studios, wie ich sie derzeit zB bei McFit beobachte - Kurzform: Weniger Platz für traditionelles Kraft oder Cardio Training, mehr Platz für "Kurse" und (despektierlich gesagt) hippes Gedöns wie TRX Bänder, Cross Fit Light und ähnliches)

 

Zudem sind die Anzahl der Geräte eher auf eine mittlere Nutzung hin ausgelegt sind... Das merkt man selbst im Sommer zu Stoßzeiten (World Chest Day zwischen 17 und 20 Uhr....)

 

Tja und nun kommt der Januar mit vielen neuen Mitglieder, die auch, zumindest in den ersten Wochen, das Studio wirklich nutzen.... Dazu noch gern auf eien Art und Weise, dass es "die Regulars" massiv stört... Ganze Gruppen von 16 jährigen Jungs, die für 2 Stunden einige Bänke vor den Spiegeln belagern, Menschen, die in den Racks alles mögliche machen... Auch hier wisst ihr, was ich meine...

 

Zum Glück haben wir die Erfahrung gemacht, dass dies Ende Januar, spätestens im Februar wieder massiv abebbt, von den nun neuen werden weniger übrig bleiben und ab März wird das Gym wieder denjenigen "gehören", die auch vorher schon regelmäßig dort waren...

 

Dies bringt mich dazu, dass ich mal etwas zur Gym Etikette schreiben wollte..... Denn auch regelmäßige Nutzer legen manchmal ein verhalten an Tag... aber dazu später mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du Recht!

 

Alle Jahre wieder - sogar in dem teuren Fitnessstudio, wo ich bin ;)

Aber gut - der Chef ist selber schuld - er hat vor Weihnachten Gutscheine an die Mitglieder verschickt zum Verschenken, 2 Wochen Gratis-Training für Nicht-Mitglieder!

Da sind Gestalten dabei - da sieht man sonst nie :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal wieder was neues Schreiben....

 

nach einigen Wochen Diät, in der das Training erstaunlich gut lief nun gestern das gute Wetter mal wieder zum Laufen genutzt.

 

Das letzte Mal war ich im Dezember laufen, hatte aufgrund dem Engpass Zeit und der höheren Priorität, die ich dem regelmäßigen Krafttraining eingeräumt hatte -okay in der Kombi mit echt schlechtem Wetter - nun also 7 Woche Lauf-Pause.

 

Dafür waren gestern 24:30 Minuten auf 5 KM erst einmal ein guter Start....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm... Finde es schade, wenn sowas im Fun Bereicht verebbt, statt trotzdem in den Logs zu landen.

 

Naja, seis drum.

 

Ich müsste mal wieder am Sonntag Mittag ins Studio. Da war es am 08.01. sooooo voll im Cardio und Maschinenbereich. Einen oder zwei Sonntage weiter das gleiche Bild. Würde mich mal interessieren, ob es da immer so ist oder das wirklich nur januarbedingt so war.

 

Kommt eigentlich noch dein Beitrag zur Gym Etikette?

Ich habe seit meinem Wiedereinstieg im November auch schon wieder einiges erlebt. Einmal wollte ich denjenigen schon suchen, der da seine Gewichte liegen gelassen hat. Ich räume immer alles weg was ich in die Finger bekomme, auch von anderen.

Ganz nach der Pfadfinderregel: "Always leave the campground cleaner than you found it" oder so ähnlich. Wenn das nur die meisten im Studio beachten würden...

Vor Allem sind das oft so Pipigewichte, dass es sich so anfühlt als müssten diese Leute MIR die Gewichte wegräumen und nicht ich deren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich ja nicht konsequent loggen wollte, hatte ich mich ja selbst für den Fun Bereich als Alternative entschieden.

 

Zum Thema Gym Etikette - ja, da kommt noch was, es wurde nur bei einer ersten Strukturierung umfangreicher und damit zeitaufwändiger, als ich es zuerst erwartet hatte, so dass ich dafür mal einen freien Nachmittag benötige...;)

 

Zumindest ist in meinen Studios (berufsbedingt trainiere ich in unterschiedlichen Studios zweier Ketten...) die Januarwelle schon wieder ab abebben. In den ersten drei Januarwochen war es zu den Hauptzeiten kaum möglich, zu trainieren.

 

Zumal noch - bei McFit - dazu kam, dass sie eine preisgünstige "Partnerkarte" eingeführt hatten ( = noch mehr "junge Männer") und zudem ein paar der Studios aufgepimpt wurden und nun, naja, nennen wir sie mal "Crossfit light" Bereiche enthalten, in denen nun eine ganz neue Zielgruppe trainiert....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach einer etwas längeren Pause bin ich wieder mal im Forum aktiv und musste feststellen, dass ich nach einer Ankündigung vor einiger Zeit hier noch etwas "schulde"

 

Eigentlich kann ich das, was ich unter Gym Etikette verstehe auf eine kurze Formel bringen

 

"Benimm dich nicht wie ein Arsch!"

 

Wir alle teilen uns das Equipment, seien es die Spinde und die Duschen oder hauptsächlich die Maschinen, Gewichte, Bänke und den so beliebten Platz genau vor den Spiegeln im besten anabolen Licht.

 

Und die Betonung sollte hier auf "teilen" liegen. Das ganze funktioniert dann für alle am besten, wenn man (jeder... der Anfänger, der es noch nicht besser weiß genau so wie der "Türsteher") sich ganz einfach daran hält, ALLES so zu hinterlassen, wie man es vorgefunden hat...

 

Im Sinne von:

 

- Du hast es benutzt, mach es sauber und leg es dahin, wo es hingehört.

 

- Du hast draufgeschwitzt, wisch es trocken.

 

- Du möchtest etwas nutzen, das gerade jemand anderes nutzt, warte, bis er mit dem Satz fertig ist, lass ihn zu Atem kommen und frag ihn nett. (Und wenn er sagt noch einen Satz, dann ist es unhöflich, ihn dabei zu beobachten, mit einem Blick der sagt "geht das nicht schneller")... Ach ja, man kann sich auch Equipment teilen. manch einer soll so schon seinen zukünftigen Trainingspartner kennen gelernt haben...

 

....

 

In der Zwischenzeit gab es dazu zwei sehr gute Beiträge auf T Nation in denen John Romano die allermeisten meiner Punkte besser zusammengefasst hat, als ich es gekonnt hätte:

 

https://www.t-nation.com/opinion/the-6-unwritten-rules-of-the-gym

 

https://www.t-nation.com/powerful-words/tip-dont-be-a-gym-marker

 

...

 

Was mir noch persönlich aufgefallen ist:

 

"Gut gemeint ist nicht gut gemacht" - Gerade, wenn ich mit Kurzhanteln Schrägbankdrücken mache ist es mir schon mehr als einmal passiert, dass in einem schweren Satz jemand von hinten an mich heran trat und mir "helfen" wollte.... Auch wenn das sicher immer gut gemeint ist, habe ich jedes mal den Satz abbrechen müssen, da jede Konzentration (bei mir) dahin ist, wenn mir jemand ungefragt an die Ellenbogen greift ... Ist was anderes, wenn ich beim BD unter der LH liege, jedoch könnet ich KH jederzeit fallen lassen, wenn es nicht mehr ginge. Und wenn ich wirklich an die Grenzen gehen will, frage ich vorher jemanden...

 

Mitten im Satz zu fragen, wie viele man davon noch macht..... Puh, ja, da fällt mir wenig zu ein.

 

......

 

Gern werde ich dies weiter ergänzen, gerade, wenn mir mal wieder etwas auffällt.... Vielleicht gibt es auch Dinge, die ihr erlebt, oder die speziell in euren Gym so oder anders sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimme Dir wenig überraschend voll zu.

 

Kleine Korrektur bzgl. meiner HSD inspirierten Phasen. Ich habe mir zwar einige bis viele Abweichungen von der HSD geleistet, jedoch sehr wohl deutlich an Fett verloren und Muskeln aufgebaut. Leider habe ich es nach den zwei Wochen Erhaltung weder geschafft nochmal in die HSD einzusteigen, noch ein 500er Defizit einzuhalten.

 

Daher bewerte ich die HSD weiterhin als die beste Lösung für eine schnelle Körperfettreduktion bei vollem Muskelerhalt, solange der Diätende es schafft, sich an das Programm zu halten. (adherence)  

Natürlich gibt es bei dieser im Wortsinne radikalen (an die Wurzel gehend) Diät reichlich Rechtfertigungen, warum Mann (Frauen schaffen das häufiger glaube ich ;) ) sich nicht dran halten kann oder gar nicht erst damit anfängt. Alter, Familie, Job usw. werden ja in der HSD selbst bereits adressiert als potenziell verhindernde Faktoren. Ab da wird für mich dann Voodoo interessant, der natürlich kein Voodoo ist. Letztlich sprechen wir dann über Psychologie. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ab da wird für mich dann Voodoo interessant, der natürlich kein Voodoo ist. Letztlich sprechen wir dann über Psychologie. 

 

Oder über Placebo, reine Sympathie oder Geschmack.....Whatever

 

Das meinte ich mit "X Faktor". Was auch immer es ist, das dich  ein bestimmtes (grundsätzlich sinnvolles) Programm durchziehen lässt (solange es dieses nicht (erheblich) negativ beeinflusst) ist okay

 

 

 

Was problematisch wird, ist wenn Leute glauben, dass etwas gerade oder ausschließlich wegen dieses X Faktors wirkt.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ganze hat natürlich immer verschiedene Seiten.

 

Das eine ist der Ansatz "Was dem Trainierenden hilft, sein Training zielgerecht umzusetzen, ist erst einmal positiv." Gut, kann man so sehen, macht Sinn.

 

Dennoch halte ich es verkehrt, mit diesem Ansatz das Selbstverständnis des Forums außer acht zu lassen. Ohne auf die konkrete Situation um Kuli und seinen PT einzugehen, den ich persönlich gar nicht kenne, würde ich den Ansatz gern etwas allgemeiner sehen.

 

Hatte FE nicht immer den Science Ansatz? Ich denke schon. Die Eigenheit eines Placebos ist, jenseits jeder objektiven Beweisbarkeit beim Einzelnen zu wirken. Nach obiger Argumentation dürfte in einem wissenschaftlichen Forum kein Placebo mehr kritisiert oder benannt werden, weil es ja beim Einzelnen helfe. Dann kann man aber das ganze Science Selbstverständnis dieses Forums aufgeben.

 

Was ja nicht heißen soll, dass nicht jeder so trainieren kann wie er will und möchte, aber Placebos auf eine Stufe mit Science zu stellen halte ich für verkehrt. Nun wirst Du sagen: wird nicht auf eine Stufe gestellt. Aber in dem Moment, wo Placebo nicht Placebo genannt werden darf, sondern tatsächlich als legitime Alternative dargestellt wird, steht es auf einer Stufe.

 

Ich hatte heute einen Klienten, dessen Magenschmerzen immer aufhörten, wenn er einen Teelöffel Zucker gegessen hat. Kerngesunder Mensch. Was meinst Du, sollen wir ihm nun ein Life-Abo für Zucker auf Kosten seiner Kasse verschreiben oder ihm vermitteln, dass es für seine körperliche Reaktion keine wirkliche Grundlage gibt und sie psychische Ursachen hat ? Wahrscheinlich eher letzteres, weil die Kasse ein solches Abo nicht bezahlen wird.

 

Ja, Realitäten sind immer eine philosophische Debatte, aber selbst Platon merkte, dass der Mensch die Vasen sehen und begreifen wird, dass die Schatten nicht im eigenen Sinne real waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du scheinst meinen Post nicht verstanden zu haben.

 

Was ich etwas provisorisch mit "X Faktor"beschrieben hatte, umfasst ja mehr als Placebos.

 

Es ging mir um die individuellen Faktoren, die einzelne gute (weil wissenschaftlich begründet und in der Praxis erprobte) Programme auch wirklich durchziehen lassen. Sei es eine Diät oder einen TP.

 

Das kann von klassischen Placebo ( die zuckerpille oder die Salzlösung) über einen guten Coach bis zum Partner alles mögliche sein.

 

Auch die Veränderung eines Programms, mit der ich dann lediglich noch 80 Prozent erreiche- immer noch besser als Null, wenn ich es nach zwei Wochen abbreche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kann von klassischen Placebo ( die zuckerpille oder die Salzlösung) über einen guten Coach bis zum Partner alles mögliche sein.

 

Wie passt das mit Schluss mit Mythen & Lügen. Fitness – wissenschaftlich fundiert! zusammen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lach.... Entspann dich mal ein bisschen. Das wirkt ja gerade so, als wärst du der letzte Kämpfer für eine reine Lehre.

 

An keiner Stelle sage ich, das ein Placebo- einfach um mal dabei zu bleiben- wirkt. Oder dass deshalb jemand schlecht trainieren oder sich ernähren sollte.

 

Nur wenn es um diesen einen zusätzlichen (!!!) Faktor geht, bin ich mittlerweile entspannter...

 

Kein TP der nur aus Bankdrücken und Bizeps besteht wird dir einen starken Körper verschaffen und kein "Abnehmen ganz ohne Hunger und Kcal Zählen" ( oder sowas in der Art...) wird dich zu einen BB Körper mit einstelligem KFA bringen. Da hilft auch kein "X Faktor".

 

Daher hatte ich ja mehrfach geschrieben, dass es darum geht, damit gute Programme (natürlich auch im Sinne von FE) durchzuziehen....

 

Eigentlich doch gar nicht so schwer zu verstehen, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich doch gar nicht so schwer zu verstehen, oder?

 

 

Mit Suggestivfragen bitte zur nächsten Baustelle. Danke :)

 

Leider bleibst Du die Antwort auf meine Frage schuldig. Schade, wo Du doch so klug bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie passt das mit Schluss mit Mythen & Lügen. Fitness – wissenschaftlich fundiert! zusammen?

 

Vielleicht sollte man die Hauptseite und die dortigen Artikel und das Forum ein wenig trennen? Gedanklich, meine ich...

 

Im Forum versuche ich mich an die Forenregeln zu halten:

http://fitness-experts.de/forum/index.php?/topic/86-achtung-sonst-bannen-wir-dich-regeln-fuer-das-forum/

 

Siehe Regel #4, 2. Absatz.

 

Darüberhinaus finden sich in den Regeln Hinweise "zum guten Ton" im Forum...

 

...und zusätzlich hatten wir bisher in der Moderation (ich weiß nicht, ob sich aktuell etwas geändert hat) die Übereinkunft, den Usern in den Logs etwas mehr "Freiheiten" zu gewähren, sofern nichts übermäßig gegen die Regeln geht.

 

Sachlicher Kritik steht auch in den Logs nichts entgegen. Aussagen wie "das ist alles Bullshit" (Hervorhebung von mir) oder (sinngemäß) "typische PT Taktik, den Klienten total zu erschöpfen, bringt aber nichts für Hypertrophie" entspricht aber vielleicht nicht so ganz dem guten Ton... aber wenn andererseits nirgendwo, niemals etwas mit gewissem Humor o. ä. erlaubt wäre, wäre das Forum auch nicht soo lesenswert, oder? In gewissen Rahmen sollte OT oder Flachserei auch mal möglich sein... IMHO zumindest...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lach...

 

Das hier ist doch kein Verhör, in dem ich dir auf deine Fragen 1. grundsätzlich antworten müsste und 2. auch noch in einer Form, die dir zusagt.

 

Wie das zusammenpasst habe ich oben mehrfach gesagt, in dem es mir um den "zusätzlichen Faktor" geht, der Menschen die "wissenschaftlich fundierten" Dinge auch wirklich und langfristig umsetzen lässt.

 

Dass ich besonders klug wäre, habe ich nirgends behauptet....

 

Edit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die Grundaggressivität stellenweise ganz hilfreich. Was ich meist unnötig anstrengend finde, ist die spitzfindige Überhöhung von aus dem Zusammenhang gerissenen Teilaussagen. Habe oft das Gefühl, das man den anderen nicht verstehen will.

 

Ich denke, die "Grundagressivität" brauchen wir hier wirklich nicht... aber dem Rest kann ich zustimmen.

 

Ich meinte mit meinem Beitrag oben folgendes:

 

Jemand sollte in seinem Log freier schreiben dürfen, was er macht und was ihm hilft. Es ist i. O. wenn dort Andere sachliche Kritik üben. Sollte derjenige, der den Log führt aber an verschiedenen Stellen im Forum und v. a. in anderen Logs versuchen seine "Steckenpferdchen" zu pushen und anderen Usern aufzudrängen, obwohl die Kritik daran berechtigt ist, dann ist das sicher nicht mehr i. O. ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde man kann ja seine kritik äußern, aber es steht halt auch dem anderen frei diese anzunehmen oder halt das zu machen was er will.

 

Dann kann man sich selbst fragen ob man irgendwann wider oder eben nicht antwortet. Gerade im eigenen Log kann man wohl selbst entscheiden was man mit der Kritik macht oder nicht

 

In anderen Threads sehe ich es auch so pauschalisierte antworten zu vermeiden.

 

 

Sachlicher Kritik steht auch in den Logs nichts entgegen. Aussagen wie "das ist alles Bullshit" (Hervorhebung von mir) oder (sinngemäß) "typische PT Taktik, den Klienten total zu erschöpfen, bringt aber nichts für Hypertrophie" entspricht aber vielleicht nicht so ganz dem guten Ton...

 

meintest du damit mich ? wenn ja wüsste ich gerne wo ich mich da im ton vergriffen habe

 

 

klassisches pt training der fittness gesellschaft

--> hau den klienten um so dass er denkt er hat noch nie sport gemacht

 

sinnhaftigkeit für muskelaufbau -->nicht wirklich nötig

 

;) aber solang du zufrieden bist alles gut

 

Habe in keinem wort gesagt dass das nichts für Hypertrophie bringt nur gesagt es ist nicht unbedingt nötig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

...meintest du damit mich ? wenn ja wüsste ich gerne wo ich mich da im ton vergriffen habe...

 

Wenn du das (sinngemäß) gesagt hattest, dann ja... ;)

 

Ich meinte den "guten Ton" nicht nur auf die Ausdrucksweise oder so bezogen, sondern auf die Art bzw. den Stil, wie dort im Thread agiert wurde.

 

Als ich bspw. vor wenigen Jahren gerade frisch Starting Strength gelesen hatte, bin ich durchs Studio gelaufen und dachte "was hat Der denn für eine schlechte Technik", "was macht Die denn da alles falsch", "wieso zeigt der Trainer da die Übung so komisch" usw. usf.

Mit der Zeit hat sich das gewandelt in die Frage: "Warum macht er/sie das so?" Ich musste mir zu oft eingestehen, dass ich schlicht nicht genug wusste, um solche Urteile zu fällen. Und je mehr ich gelernt habe um so mehr erkannte ich, was ich alles nicht weiß.

Klar... in einigen Fällen stellt sich heraus, dass die Leute tatsächlich wenig/keine Ahnung haben, aber in (zu) vielen Fällen stellten sich gute Gründe, auf die individuelle Situation oder Zielrichtung bezogen, heraus.

 

Deswegen bin ich da mittlerweile lieber vorsichtiger.

 

Deswegen mag ich es nicht, wenn so locker flockig über das Internet (unbekannte) Leute verurteilt werden... womöglich auf Basis so dünner Informationslage (wo ein Klient (stille-post.mäßig) nur begrenzte Ausschnitte vom Gespräch, dem Gesamtplan usw. preis gibt).

 

 

Vielleicht sehe ich das aber zu streng und/oder bin zu empfindlich... Dann kann man mir das gerne sagen/mitteilen und ich werde dementsprechend meine Konsequenzen ziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ghost: Da bin ich schon bei dir.

 

Zum einen, was die Kommunikation angeht. Es geht da nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die Form und die gebotenem Höflichkeit und Respekt vor jedem anderen Nutzer.

 

;)

 

Zum anderen, was eine gewisse Gelassenheit angeht. Mit Krafttraining, Kampfsport und den diesbezüglichen Randbereichen beschäftige ich mich inzwischen seit gut 15 Jahren. Auch daher kamen meine Gedanken zum "X Faktor" aber auch sonst zu vielen.

 

Ich weiß, dass es (objektiv) sehr gute TP und EP gibt. Es müsset sich nur einfach jeder zu 100% daran halten und es konsequent durchziehen und würde damit seine Ziele erreichen.

 

Nur so einfach ist es halt nicht immer...

 

Da gibt es den Job, der einem mehr oder weniger Zeit und Energie raubt, die Familie, die einem mal oder immer wichtiger ist als das Training, der Hausbau, Freunde.... und wer weiß was noch alles.

 

Von daher ist es super, wenn es jemand für eine bestimmet Zeit schafft, einen Plan zu 100% durchzuziehen, aber ich denke auch, dass es besser ist, diesen zu 80 oder 60% zu machen als es frustriert ganz zu lassen...

 

Der Klassiker bei mir ist da die Frage nach ArmIsos in einem "Anfänger GK".

 

So gut wie jeder (männliche) Anfänger will diese machen und fragt danach...

 

Lange genug war (nicht nur) Standardantwort darauf

 

"Brauchst du nicht"

 

"Kommt später"

 

"Schlecht für die Regeneration"

 

Und die Reaktionen waren entweder, dass sie es dennoch gemacht haben, oder aber den GK nur sehr kurz trainiert ("Ich bin jetzt bereit für den Split") oder gleich gar nicht...

 

Von daher lieber eine Runde Bizeps Curls und *beliebige Trizepsübung* einbauen....

 

Und alles etwas entspannter sehen...;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden