Jump to content

Empfohlene Beiträge

Wollte mal so in die Runde fragen, wieviel Schlaf ihr so braucht. Also ich brauche bei 3x Training die Woche als fortg. Anfänge bei ner 40h Woche mit 27 ca. 9,5 h Bettruhe.

 

Frage, weil mir das ziemlich viel vorkommt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Same here.

 

Auch Vollzeitstelle und werde im Februar 2018 dann auch 27 Jahre alt.

 

Ich gehe extra abends um 19:30 Uhr ins Bett (direkt nachdem wir Sohnemann ins Bett gebracht haben), damit ich (nach dem Einschlafen) von 19:45 bis 05:45 Uhr (da klingelt mein Wecker) netto auf 10,0 h Schlaf komme.

 

Lediglich Freitags und Samstags gehe ich auch mal erst zwischen 21:00 und 22:00 Uhr ins Bett (wie heute).

 

Da kann ich aber natürlich auch auf meinen Wecker verzichten, sodass wir erst vom Sohnemann geweckt werden; das geschieht meist gegen 07:00 Uhr. Also auch dort 9,0 h Schlaf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollte mal so in die Runde fragen, wieviel Schlaf ihr so braucht. Also ich brauche bei 3x Training die Woche als fortg. Anfänge bei ner 40h Woche mit 27 ca. 9,5 h Bettruhe.

 

Frage, weil mir das ziemlich viel vorkommt...

 

Ich glaube, ich lande bei ca. 7 Std. ... bin aber ein ziemliches Gewohnheitstier, so dass ich auch oft am Wochenende (trotz späterem Schlafen gehen als in der Woche) früh wach bin (was sich dann später rächt).

 

Ist es bei dir erst jetzt so lang, wo du (wieder oder zum ersten Mal?) die reguläre 40 Std.-Woche hast? Fände ich nicht ungewöhnlich wenn sich da die zusätzliche Belastung (zumindest vorübergehend) auswirkt.

 

Eine vernünftige Schlafhygiene schadet sicherlich nie, aber ich würde versuchen zu vermeiden zu starke Kompromisse mit dem Partner einzugehen, wenn du letztendlich nicht damit klar kommst. Gegen den Rhythmus zu stark gegenan zu gehen erscheint mir nicht ratsam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

... Aber laut fitbit schlafe ich auch nur 8 vom den 9,5 h. Hab wohl einen unruhigen schlaf. ...

 

Ist natürlich total spekuliert, aber wenn du eine ähnliche Quote bei insgesamt "nur" 8-9 Std. Schlaf hast, kann ich verstehen, warum du da müde warst, wenn du quasi "netto" dann in Richtung 6,5 bis 7 Std. Schlaf kommen würdest.

 

Vielleicht reicht es ja auch, die Schlafhygiene zu verbessern...

 

Ich persönlich glaube ja auch in dem Zusammenhang an "Eulen und Lerchen" und es wäre natürlich toll, wenn einem die Arbeit (bspw.) erlaubt dementsprechend zu handeln, was den Arbeitsbeginn angeht usw. ...

 

Ich kann zumindest bei mir erkennen, dass ich, wenn ich in der Woche zu meiner Zeit ins Bett komme, von allein kurz vor dem Wecker aufwache (nach ca. 7 Std.) und dann i. d. R. auch tagsüber kein Problem habe, was die Müdigkeit angeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich brauch meine 7, besser 8 Stunden Schlaf. Gehe so gegen 10 ins Bett und um 6 klingelt der Wecker. Da ich auch erst so um 17-18 Uhr zuhause bin von der Arbeit (dank jeweils 1 Stunde Pendelzeit), würde ich es auch nicht früher ins Bett schaffen. Ein paar Stunden möchte man dann ja doch vom Abend haben.^^ 40h Stunden Arbeitswoche + 2x Training in der Woche (Dienstag + Samstag)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich auch erst so um 17-18 Uhr zuhause bin von der Arbeit (dank jeweils 1 Stunde Pendelzeit), würde ich es auch nicht früher ins Bett schaffen. Ein paar Stunden möchte man dann ja doch vom Abend haben.^^

 

Von Celle bis Hannover und zurück sind es bei mir mit dem Auto je nach Verkehr auch 45-60 min., fahre das auch jeden Tag und kann dich daher gut verstehen.

 

Das spätere Zubettgehen (um mehr vom Abend zu haben) habe ich auch schon versucht (weil ich auch immer erst gegen 18:00 Uhr daheim bin), allerdings erfolglos.

 

Bin dann immer erst gegen 22:00 Uhr ins Bett gegangen und um 06:00 Uhr ging mein Wecker. In der ersten Nacht ging es vielleicht noch, aber nach wenigen Tagen habe ich dann schon mein Schlafdefizit gespürt.

 

Insofern denke ich, dass jeder Mensch ein ganz individuelles Schlafbedürfnis hat.

 

Ich finde diese Grafik ganz gut. Die zeigt, dass man im Lebensabschnitt von 26-64 Jahren (das ist sicherlich die Mehrheit hier im Forum) durchaus mit 6 Stunden, aber eben auch mit 10 Stunden Schlaf auskommen kann.

 

Empfohlen werden 7-9 Stunden, aber 6 (unteres Extrem) als auch 10 (oberes Extrem) können für einzelne Individuum durchaus das ideale Maß an Schlaf sein.

 

Alles darunter (< 6 h) wie auch darüber (> 10 h) wird jedoch nicht empfohlen:

 

STREPchanges_1.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir sind es meistens unter der Woche 6-7 h Schlaf. Wecker klingelt um 5:45 Uhr und ins Bett gehe ich meistens zwischen 22:00 - 23:00 Uhr, brauche aber oft bis zu 30 min bis ich dann wirklich schlafe.

Ich habe eine 35h Woche, die Arbeit ist aber körperlich nicht anstrengend. 3x/Woche Training. Bin aber auch eigentlich oft müde. Vielleicht bräuchte ich auch mehr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ehrlich gesagt keine Ahnung. Ich schlafe meistens zu wenig und dann irgendwann hole ich Schlaf wieder nach.

Aber von früheren Zeiten meines single Lebens kann ich sagen, dass ich eher so 8 Stunden geschlafen habe. Der typische Frühaufsteher. Zu Schulzeiten war TV total schauen und um 6:30 aufstehen kein Problem, also irgendwie so 7-8 Stunden.

Gefühlt ist das immer noch meine Schlafzeit.

Wenn dein Fitbit jedoch nicht lügt, dann brauchst du ja auch ca. 8 Stunden.

Klingt jetzt nicht ungewöhnlich.

Verkürzt sich die Zeit denn durch nächtliches Aufstehen oder durch langes Wachliegen?

Bei mir persönlich steigt der Schlafbedarf an Krafttrainingstagen. Wahrscheinlich würde ich z.B. gar keine 4 TEs die Woche schaffen, weil ich oft nicht genug Schlaf bekomme.

Momentan bin ich ja in Zwangspause gewesen dank Krankheit und war mit weniger Schlaf glücklich. Hartes Training ist nicht zu verachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt, für 8 h netto muss ich min 9.5h im bett liegen :/

 

Sind die Daten von solchen Trackern denn auch wirklich (relativ) zuverlässig?

 

Also die einzige Zeit, in der ich nachts spürbar wach bin, sind die ein bis drei Toilettengänge.

 

Wenn ich circa 2-3 h vor dem Schlafen nichts mehr esse und trinke, dann muss ich nachts nur 1x raus und Pipi.

 

Wenn ich hingegen in zeitlicher Nähe zum Schlafengehen (ca. 1-2 h) noch eine Mahlzeit esse oder etwas trinke, dann muss ich nachts durchaus auch mal 2-3x Pipi.

 

(bei 3x/Nacht z.B. wie folgt: 1. Mal ca. 1-2 h nach dem Einschlafen + 2. Mal ca. 4-5 h nach dem Einschlafen + 3. Mal ca. 7-8 h nach dem Einschlafen.)

 

Abgesehen von den Toilettengängen schlafe ich aber gefühlt ziemlich fest.

 

Gegen Störgeräusche (Schnarchen/Husten/Schniefen der Partnerin) verwende ich jede Nacht Ohropax und gegen Lichtquellen (meine Freundin kann nicht im tiefschwarzen und 100% abgedunkelten Schlafzimmer pennen) verwende ich eine handelsübliche Schlafmaske.

 

Ebenfalls verwende ich auf meinen PC-Monitoren f.lux sowie am Handy die Twilight-App, um überflüssiges Blaulicht zu einem Teil rauszufiltern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden