Jump to content

Empfohlene Beiträge

Moin an alle,

 

ich brauch mal hilfe... vorab meine Daten:

Frau, 32J, 175cm, 58kg -

2-3 wöchentlich Ganzkörperplan an Geräten (Beinpresse, Klimmzug, Rudern, Lattzug, Rücken-Bauchgerät)

+ 3x Ganzkörperübungen + Hanteltraining home (Seitenheben,Schulterdrücken, Kniebeuge, planke, Dips)

 

Gehe morgens und mittags jeweils 1hg spazieren (zur Arbeit, Pause)

 

Ernährung: 1400kcal -1900kcal HSD ansatz Makros: 2,6g Protein, KH immer so um die 100g/Tag, Fett unter 50g/Tag

 

Gelegendlich Refeeds, aber meist nicht über 1800kcal/Tag.

 

Was will ich?

-Hilfe beim Schätzen des KFAs.

-Gewicht halten bzw. leicht runter auf 57kg (Wohlfühlgewicht) aber mehr mukkis (nein keine 60kg wiegen verdammte axt), wehe jemand kommt mir mit zu wenig bla bla-bullshit. :D

 

-Erhaltungskalorien? keine ahnung hab das gefühl die Rechner sind alle mist, viel zu hoch, - um mein Gewicht zu halten bei dem Verbrauch (s. Angaben oben) liege ich derzeit bei 1400-1600kcal / Tag - das zeigt mir der "erfahrungswert"- esse ich mehr; gehts rauf. esse ich weniger passiert nix. HAHAHA #läuft bei dir!<_<

 

-Verstehen warum mein Körper straffer durchs Trainign wird aber der fuckin Bauch wabbelig, schwammig weiterhin? (Arme, Rücken, Beine -> Tendenz zu mehr Mukkis läuft)

 

-ein Plan der für mich Funktioniert - > Ziele (s. oben). LANGFRISTIG. kurzfristig nervt. :P

 

Erfahrung: HSD hab ich mal 3 Wochen gemacht.. Resultat: 56kg, psyche am arsch, kein bock aufs training. war nich so.

Sub20 mal ausprobiert letztes jahr. War Ok, bislang beste optische Veränderung aber Gewichtszunahme auf 61kg- kein Bock drauf.

 

Da muss es doch was dazwischen geben :(

 

so: diziplin ist top bei mir, sport + ernährung kein problem. keine binges oder die andere richtung- aber verdammte axt, man soll nu auch mal was sehen- so.:angry:

 

Wer hat jetzt noch Lust dem bockigen Mädchen einen Rat zu geben der weiterbringt?^_^

 

 

THX!

Tatjana

 

PS. anbei aktuelle PICs (misti bildquali..so what) ;)

 

 

 

 

1.jpg

2.jpg

3.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zum Vergleich: so sah es mit Sub20 aus- Ernährung bilderbuchhaft nach Vorgabe.

 

Training: nach Vorgabe; aber war mir für meinen beruflichen Alltag und co echt zu stressig.

 

3x Studio

3x home würde ich gern beibehalten - quasi such ich die passende Ernährungsform dazu. eure Erfahrungen.. und vllt Erläuterungen/ wissen warum wieso weshalb es grad nicht so funzt.

 

:ph34r:Danke für eure Zeit.

Tatjana

28313364_10215270080773388_687590174_n.jpg

28308996_10215270080613384_79250171_n.jpg

28308582_10215270080693386_898620110_n.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb Tatjana:

Moin an alle,

 

ich brauch mal hilfe... vorab meine Daten:

Frau, 32J, 175cm, 58kg -

2-3 wöchentlich Ganzkörperplan an Geräten (Beinpresse, Klimmzug, Rudern, Lattzug, Rücken-Bauchgerät)

+ 3x Ganzkörperübungen + Hanteltraining home (Seitenheben,Schulterdrücken, Kniebeuge, planke, Dips)

 

--> verstehe jetzt nicht so recht wie du trainierst was genau wie viele reps etc. wie lange welchen plan 

--> Kraftwerte wären auch gut

-->https://fitness-experts.de/forum2/?/topic/4319-achtung-das-muss-in-deinen-beitrag/

 

Gehe morgens und mittags jeweils 1hg spazieren (zur Arbeit, Pause)

 

Ernährung: 1400kcal -1900kcal HSD ansatz Makros: 2,6g Protein, KH immer so um die 100g/Tag, Fett unter 50g/Tag

 

Gelegendlich Refeeds, aber meist nicht über 1800kcal/Tag.

 

Was will ich?

-Hilfe beim Schätzen des KFAs.

-->21-23%

-Gewicht halten bzw. leicht runter auf 57kg (Wohlfühlgewicht) aber mehr mukkis (nein keine 60kg wiegen verdammte axt), wehe jemand kommt mir mit zu wenig bla bla-bullshit. :D

 

-Erhaltungskalorien? keine ahnung hab das gefühl die Rechner sind alle mist, viel zu hoch, - um mein Gewicht zu halten bei dem Verbrauch (s. Angaben oben) liege ich derzeit bei 1400-1600kcal / Tag - das zeigt mir der "erfahrungswert"- esse ich mehr; gehts rauf. esse ich weniger passiert nix. HAHAHA #läuft bei dir!<_<

--> weis nicht ob du richtig trackst bzw Gewicht misst natürlich steigt dein gewicht sobald du mehr isst, denn 1. mehr inhalt in deinem Körper, 2. mehr Energie in Form von Glycogen -> mehr Wasser etc. muss aber nicht heißen dass du fett zu nimmst ;)

 

-Verstehen warum mein Körper straffer durchs Trainign wird aber der fuckin Bauch wabbelig, schwammig weiterhin? (Arme, Rücken, Beine -> Tendenz zu mehr Mukkis läuft)

--> das liegt vermutlich an deiner Genetik ;) du setzt eben mehr Fett in deinem KFA-Bereich am Bauch an hilft nur weiter abnehmen oder akzeptieren

 

-ein Plan der für mich Funktioniert - > Ziele (s. oben). LANGFRISTIG. kurzfristig nervt. :P

--> dafür müsste man wissen was du alles genau trainierst nicht nur so grob

 

Erfahrung: HSD hab ich mal 3 Wochen gemacht.. Resultat: 56kg, psyche am arsch, kein bock aufs training. war nich so.

Sub20 mal ausprobiert letztes jahr. War Ok, bislang beste optische Veränderung aber Gewichtszunahme auf 61kg- kein Bock drauf.

--> verstehe nicht so recht du hast die Sub10/20 gemacht und hast am ende 61kg gewogen heißt zunahme von bis

--> würde für mich heißen du hast muskelnaufgebaut deshalb siehst du auch mit mehr gewicht KFA technisch besser aus dort würde ich dich auf 19-20% schätzen

 

Da muss es doch was dazwischen geben :(

 

so: diziplin ist top bei mir, sport + ernährung kein problem. keine binges oder die andere richtung- aber verdammte axt, man soll nu auch mal was sehen- so.:angry:

 

Wer hat jetzt noch Lust dem bockigen Mädchen einen Rat zu geben der weiterbringt?^_^

 

 

THX!

Tatjana

 

PS. anbei aktuelle PICs (misti bildquali..so what) ;)

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Training HSD: Wie im Plan - 2x 8-10WDH je Übung

Training Jetzt: 2-3x 8-15WDH je Übung

 

Training konstant seit 1,5 Jahren.

 

Kraftwerte:

Beinpresse: 50kg

Klimmzüge: eigenes Körpergewicht, 5 WDH

Brustpresse: 25kg

Latzug: 30kg

Rudern: 20kg

Seitenheben: 5kg (Hanteln)

Schulterdrücken: 5kg (Hanteln)

Ganzkörperübungen: Kniebeuge, Dips (am Bettkasten), Planke, Liegestütze (mit Körpergewicht logischerweise 58kg)

 

Sub20 - zunahme von 57 auf 61kg

 

Mehr Essen mehr Darminhalt, ja alles schon klar. Wassereinlagerungen und co ist mir bewusst, verstehe trotzdem nicht dass die HSD im Grunde nix gebracht hat.

Mal so als beispiel: abnahme nach2,5 wochen von 58 auf 56kg. Danach wie im Plan Refeed und Pause + gesteigertes Training = Endresultat wieder bei 58kg und gefühlt optisch nich wirklich besser, eher schwammiger.

 

jupp, ich tracke- mit Lifesum, Fitbit -> Fitbit knattert mir auch immer schön n Tagesverbrauch zwischen 2200-2600kcal, was auch nicht stimmen kann- wenn mit der zufuhr bei 1400 nix passiert..

Getrackt wird alles- sogar das Kaugummi ;-)  Ohne Flachs, da bin ich schon ziemlich genau. Keine Schilddrüsensache, Blutwerte etc alles top. By the way..

 

soa..

 

Die Frage ist halt- Warum muss ist mein Verbauch anscheinend (logische Konsequenz) so niedrig? Ist mein Neat so beschissen klein..haha (Bürojob)-immerhin kommen 2h Spazierengehen + jeden 2. Tag Krafttraining hinzu - grübel grübel

 

Mehr Refeeds=Leptin ?

Stressfaktoren gibts keine groß, Schlaf genug (8h)

 

Vielleicht gibt es auch Frauen hier mit ähnlichen "Erfahrungen-Lösungsansätzen"...

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit 61kg nach der Sub siehst du doch definitv schlanker aus und hast weniger Bauchumfang?! Hast du den da mal gemessen?

Wenn du weiter abnimmst, wirst du nur mager und die Hormone streiken, siehe deine 56kg Geschichte.

Um die Haut dünner und weniger schwabbelig erscheinen zu lassen, musst du Muskeln aufbauen. Sonst biste nur dürr und "mit der Psyche am Arsch"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Tatjana,

 

nur zwei Anmerkungen von meiner Seite.

 

1.) Ich finde auch, dass du auf den Fotos nach der Sub10/20 deutlich besser (weniger Körperfett, mehr Muskulatur) aussiehst, als auf deinen aktuellen Fotos im Startbeitrag. Deshalb unterschreibe ich die Message von Martin: Fixiere dich nicht auf eine Zahl (auf der Waage), sondern konzentriere dich auf das, was du im Spiegel siehst und was dir gefällt. Das muss ich mir auch immer wieder ins Gedächtnis rufen: Auch wenn ich mich schon besser von irgendwelchen Zahlen lösen kann, als in der Vergangenheit, so mache auch ich hin und wieder noch den "Fehler", von konkreten Gewichtsangaben (z.B. "Ich will einen KFA von xx% haben und dafür müsste ich etwa xx kg wiegen.") auszugehen. Besser ist es wirklich, wenn man sich voll und ganz nach der Zufriedenheit mit dem eigenen Erscheinungsbild (Spiegel, Fotos, Videoaufnahmen) richtet.

 

2.) Zum Thema "niedriger NEAT" habe ich selbst (62 kg, 173 cm, Vollzeitjob in der IT: Also 24/7 "nur auf dem Bürostuhl sitzen", mal überspitzt gesagt) mal einen Thread eröffnet:

 

[Diät] Gewichtsabnahme stagniert trotz niedriger Energiezufuhr

 

Das dürfte für dich vielleicht ganz interessant zu lesen sein, da ich in einer ähnlichen Situation war und nicht akzeptieren/begreifen konnte (und wollte), dass ich mit 1800-1900 kcal mein Körpergewicht halte. Dies erschien mir für einen Mann dann doch zu wenig.

 

Vor allem, weil ich aufgrund meiner Erfahrung (trainiere seit 2010, siehe dazu mein erster Log: Dominik / * Time To Burn *) etwas arrogant davon ausgegangen bin, dass ich wissen müsste, wie viele Kalorien mein Körper benötigt.

 

Heute weiß ich aber: Dieser Wert ist (für mich) realistisch und trifft in der Praxis 1:1 zu!

 

D.h. mit 1800-1900 kcal halte ich tatsächlich mein Gewicht!

 

Ist vielleicht anfangs beschissen, nur so wenig essen zu dürfen, aber seit vielen Monaten habe ich mich damit arrangiert. Wie? Ganz einfach: Ich lege meinen Fokus auf diejenigen Nahrungsmittel, die mich gut und lange sättigen. Dann kommt man auch mit mickrigen Erhaltungskalorien von 1800-1900 kcal gut durch den Tag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kein Stress? Der ganze Thread klingt (zumindest unterschwellig) nach Stress...

 

Ein Tipp der dich weiterbringen wird ist folgender: Versteife dich nicht auf eine bestimmtes Körpergewicht in kg... Warum? Arnold hat bspw. einen katastrophalen BMI. ;)

 

Ein 2. Tipp der dich weiterbringen wird: Setz dir Ziele im Bereich "Performance" und nicht, wie aktuell im Bereich "Aussehen, Ästhetik o. ä.". Warum? Um bestimmte Leistungen zu erbringen, brauchst du zwangsläufig gewisse körperliche Voraussetzungen bzw. Fähigkeiten. Und das wird dann in etwa so sein, wie du dich haben willst. Und es hat den Vorteil, dass du dich auf wirklich sinnvolle Dinge konzentrieren kannst. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann es nicht wirklich nachvollziehen, warum du dich auf ein Gewicht unter 60 kg versteifst. Du hast mit 61 kg nach der Sub20 super ausgesehen, besser als aktuell mit weniger Gewicht. Wenn eine Frau mit Normal- oder Untergewicht Muskeln aufbaut, nimmt sie fast zwangsläufig zu, aber die Körperzusammensetzung verändert sich. Man sieht ganz deutlich, dass dein KFA mit 61 kg besser war als jetzt. Ich hätte mich gefreut an deiner Stelle, denn das bedeutet, dass du mit Sub20 eine astreine Rekomposition erreicht hast. Deine Kraftwerte - bis auf die Klimmzüge, das ist sehr gut - sind noch relativ niedrig, da geht bestimmt einiges an Muskelaufbau, wenn du es denn möchtest. Bei deiner Größe könntest du mit mehr Muskeln bei gutem KFA locker 65-70 kg wiegen und würdest immer noch super aussehen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke an alle für die Antworten.

 

Ja, im Grunde bestätigt es alles was ich mir schon gedacht habe- aber vllt nicht wahr haben wollte- man krebst da immer rum um die Waage und denkt mehr runterbrechen hilft - aber das tut es eben nicht.

 

Ich fang ab morgen die Sub20 wieder an.

die war wirklich am Besten und ließ sich einfach im Alltag perfekt umsetzen + besseres Training  - allein die bessere Stimmung war es wert; less stress & so.

 

Habe grad meine alten Berechnungssheets rausgekramt und alles erstellt, Pläne zum Essen gemacht, nachher wird eingekauft und morgen gefuttert.

Zu den Erhaltungskalos: jap, ich denk ich muss einsehen, dass ich da eher bei 1600 als bei 2000kcal lieg.. sorry fitbit!

Aber passt schon.. manche Dinge muss man halt akzeptieren.

 

Bin gespannt, wie es weitergeht...

 

"A.Einstein: Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. ... "

 

in diesem Sinne, Arsch zusammenbeißen und was ändern.

 

Danke an Euch!

 

Falls Jemand noch gern weitere Tips zur Sub20 hat, oder Erfahrungen mit mir teilen möchte - sehr gern her damit.

 

Liebe Grüße

Tatjana

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden