Muskelaufbau
Jun, 2018

Gute Eiweißquellen für Muskelaufbau

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Schnitt: 4,33 aus 33 Bewertungen)
blankLoading...

Autor: Johannes Steinhart, M.Sc. Biomedizin und Ernährungswissenschaften // Trainer, deutsche Fitnesslehrer Vereinigung

Die Zufuhr von genügend Eiweiß spielt beim Muskelaufbau eine zentrale Rolle. Es dient als Baustoff für das neu zu erschaffende Muskelgewebe. Besteht ein Mangel an Eiweiß, kann die Proteinsynthese nicht unter optimalen Bedingungen ablaufen, was den Muskelaufbau erschwert. Wie viel Eiweiß es sein sollte, steht im Artikel „Ernährung für Muskelaufbau„.

Um zu wissen, welche Lebensmittel geeignete Lieferanten für den Eiweißbedarf sind, stellen wir hier die wichtigsten Lebensmittelgruppen vor.

Eweißquellen für Muskelaufbau

Bei dem Ziel Muskeln aufzubauen sind die Einschränkungen bei der Wahl der richtigen Eiweißquellen viel geringer als bei dem Ziel Fettabnahme („Gute Eiweißquellen zum Abnehmen“). Die Kalorien sind meist nicht das limitierende Kriterium und oft wird ein kcal-Überschuss angestrebt. Entscheidenende Punkte sind:

  • genügend Kalorien
  • ausreichende Eiweißzufuhr

Von fast allen Quellen kann Gebrauch gemacht werden. Bei Fleisch und Fisch kommen jetzt zusätzlich auch fetthaltigere Stücke zum Einsatz. Z. B.: Rindersteak, Schweinenackensteaks oder Lachs. Pute und Hähnchen sind natürlich weiterhin hervorragend geeignet. Große Mengen an fetthaltigem Fleisch oder Fisch sollte man vor und nach dem Training allerdings eher vermeiden.

Eier sind bei vielen Athleten oft Grundnahrungsmittel. Sie bieten hochqualitatives Eiweiß und sind zudem noch sehr günstig. Die Angst vor Nahrungscholesterin scheint weitestgehend unbegründet, da es bei den allermeisten Menschen kaum Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel im Blut hat.

Von Milchprodukten sollte während der Muskelaufbauphasen reichlich Gebrauch gemacht werden. Gerade auch Milch scheint mit seiner Zusammensetzung (80 % Kasein, 20 % Whey) eine sehr gute Wirkung auf die Proteinsynthese zu haben. Ein Glas (200ml) liefert ca. 130kcal und 6g Eiweiß. Da es mit Milch einfach ist, viele kcal zuzuführen und gleichzeitig eine beträchtliche Eiweißmenge aufzunehmen, haben sich für Hardgainer Strategien wie GOMAD bewährt. Quark in all seinen Varianten (Mager, 20%, 40%) findet ebenso seinen Einsatz. Eine 500 g Packung liefert ca. 60g Eiweiß.

Da während des Muskelaufbaus viele kcal kein Problem sind und auch die Kohlenhydratzufuhr in der Regel nicht beschränkt ist, kommen auch Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen in Betracht. Über größere Mengen summieren sich die Eiweißmengen auf und tragen zur Gesamtversorgung bei. 100g Bohnen aus der Konserve liefern ca. 7g Eiweiß.

Auch die Sojabohne mit seinen Produkten Tofu oder Sojamilch ist eine hochqualitative Eiweißquelle. Bei mäßigem Konsum ist laut aktueller Studienlage die Angst vor Phytoöstrogenen unbegründet.

Getreide bietet zwar nicht viel Eiweiß, aber bei großen Mengen, die während einer Massephase nicht unüblich sind, tragen Sie Ihren Teil zur Eiweißzufuhr bei. Eine größere Schale Haferflocken (100g) liefert immerhin um die 10g Eiweiß.
Eine Sammlung von verschiedenen eiweißreichen Lebensmittel ist hier zu finden:

Falls ein Nahrungsmittel nicht in den Listen aufgeführt ist, bietet sich eine Suche in folgenden Datenbanken an:

http://fddb.info (deutsch)
http://nutritiondata.self.com (engl.)
http://www.calorieking.com (engl.)


P.S. Die meisten unserer Inhalte sind komplett kostenfrei zugänglich. Willst du unsere Arbeit unterstützen? Hol dir eines unserer Programme (10% sparen mit Code „RENN10“) oder teile unsere Artikel.

Verpasse nichts Neues mehr auf FE: Trage dich für regelmäßige und motivierende E-Mail-Updates ein

Unsere Programme Dein Ziel & Programmdetails
blank High Speed Diät (HSD) So schnell wie möglich Fett verlieren. Als Kickstart und für schnelle Ergebnisse. Wissenschaftlich fundiert, Anti-Jojoeffekt, kein Muskelverlust. 2x Krafttraining pro Woche. Inkl. 3 Trainingspläne. Kein Cardio. Inklusive Refeeds und kontrolliertem Diätende.
blank BURN-Diät Langsam aber hocheffizient abnehmen. 1x, 2x, 3x, 4x oder 5x Training pro Woche pro Woche sind möglich. Cardio optional. Regelmäßige Refeeds. Timing-Templates für jede Situation.
FE-Rekomposition (FER) Muskeln aufbauen & gleichzeitig Fett abbauen. 3x Training pro Woche + 5 Ernährungsmöglichkeiten.
FE-Muskelaufbau (FEM) Als Anfänger optimal Muskeln aufbauen. 3x Training pro Woche + richtige Ernährung.
FE Lifestyle Abnehmen ohne Kalorien zählen & dauerhaft schlank bleiben. Kein festes Training, gewohnheitsfokussiert.

Das haben andere erreicht

Unsicher, was das Richtige für dich ist? Hier sofort herausfinden:

blank
Welches Ziel/Programm ist das Richtige für dich?

Über den Autor

Generic placeholder image
Johannes Steinhart

Johannes Steinhart ist Master of Science (M.Sc.) in Biomedizin & Ernährungswissenschaften sowie Fitnesstrainer der Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung (DFLV). Seine Passion ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse zu Abnehmen, Muskelaufbau und Gesundheit unabhängig, verständlich und praxisnah darzustellen und verbreitete Unwahrheiten zurückzudrängen. Johannes Steinhart ist Gründer von fitness-experts.de (FE) und fitladies.de. Jedes Jahr erreicht er mit diesen Projekten über 2 Mio. Leser. Außerdem ist er Autor von aktuell 6 Büchern. Mehr über FE erfahren.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments
Veronika
Veronika
6 Jahre zuvor

Wie ist das wenn man Blutplasma spendet? Angeblich werden einem dabei 30-40g Eiweiß entzogen. Hats einen Sinn, die dann gleich wieder „aufzufüllen“ mit einem Proteinshake o.ä. oder reichts grundsätzlich eiweißreich zu essen?

Dr. med. Dominik Dotzauer
Reply to  Veronika

Es wird reichen eiweißreich zu essen, sofern du darunter mindestens 2g/kg verstehst.

Michael
Michael
7 Jahre zuvor

Hallo zusammen. Ich sehe die Milch nicht mehr so als wertigen Lieferanten da ich mich mit der Milch mal näher beschäftige. Da die Milch von einer anderen Spezies kommt und garnicht so ohne weiteres vom Menschlichen Körper verwertet werden kann. Zbsp. Das Calzium welches von der Kuh kommt,kann garnicht wirklich gebraucht werden. Es heißt das durch einen Umwandlungsprozess Körpereigenes Calzium aus den Knochen gelöst wird und dadurch Osteoporose entsteht. Ich werde hier mein Wissen erst noch vertiefen und und dann den genauen Prozess noch besser beschreiben, aber ich sehe es als sehr schwierig an die Mich so hochzuheben wenn sich das wirklich bewahrheitet. Mal ganz abgesehen davon das wir als Milch, eine mit Zucker versetzte weiße Flüssigkeit vorgesetzt bekommen die mit Rohmilch nun wirklich nichts mehr zu tun hat. Bei den Lebensmitteln wird doch nur noch der Profit gesehen und nicht mehr die Gesundheit und die Verträglichkeit. Ich habe einige sehr Interresante Berichte gelesen bei der Website der PHO Google

Michael

Dr. med. Dominik Dotzauer
Reply to  Michael

Hi, das stimmt alles nicht. Beim Milchkonsum hast du u.a eine höhere renale (d.h. im Urin) Kalziumausscheidung, weil du eben auch mehr aufnimmst. Die Spekulation, dass das zu Osteoporose führt ist komplett unberechtigt. Misst man die Knochendichte direkt findet man das Gegenteil. Relevant ist bei der Thematik eher noch fehlende Bewegung und Vitamin D Mangel.

Wenn du da kritisch mehr in die Tiefe gehst und dir wirklich die Primärlitaratur anschaust und die Daten analysisierst wirst du zu den gleichen Schlüssen kommen. Vergiss auch nicht, dass der Markt für gesundheitliche Ratschläge massiv viel Geld abwirft. Gerade Leute die mit Schauergeschichten z.B. „Milchkonsum = gefährlich“ werben und dafür oft keine zuverlässigen Daten vorzeigen können. Für solche Aussagen bräuchte man sehr starke Evidenz. Etwas das der durchschnittliche Leser oft leider nicht beurteilen kann.

Michi
Michi
6 Jahre zuvor
Reply to  Michael

Hey, Weizen wird vom Menschen auch erst seit etwa 10.000 Jahren gegessen, und ich glaube kaum, dass er sich darauf 100% gewöhnt hat.
Dennoch, würden wir nur Fleisch essen wir die Steinzeitmenschen, würden wir auch nur 30 Jahre leben :)

Lg

PAUL
PAUL
8 Jahre zuvor

Hallo, ich benutze den Safari Browser und leider lässt sich die Liste nicht öffnen.

Ich denke auch, dass Milchprodukte eine hervorragende Quelle sind. Jedoch sehe ich bei GOMAD durch die Menge an verzehrter Milch (bei schlechter Qualität) den ein oder anderen „Nachteil“.

Viele Grüsse, Paul

Johannes
Johannes
9 Jahre zuvor

Wirklich Nice!