Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Ernährung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Hauptforen
    • Beratung - was sollst du tun?
    • Allgemeines (Training & Ernährung)
    • Grundübungen Technik
    • Supplements
    • Frauen
  • Logs
    • Logs
  • Support Foren (nur für Käufer!)
    • High Speed Diät (HSD) Support
    • FE Muskelaufbau (FEM) Support
    • Sub10/20 Diät Support
    • FE Lifestyle (FEL) Support
    • FE Rekomposition (FER) Support
  • Rezepte
    • Allgemeine Rezepte
    • Low Carb
    • Low Carb, Low Fat (HSD,PSMF)
    • High Carb, Low Fat (Refeeds)
  • Sonstiges
    • Fun
    • Artikeldiskussionen

Logs

  • Auf zur Bestform
  • Novice Progression OnGoing
  • MAF - Maximum Aerobic Function
  • Barbellground Is Back.
  • Meine erste HSD - Februar 2018
  • Shehulk - auf ein Neues
  • Mein Kochbuch
  • Konservieren reicht der Dose nicht
  • Fabber goes Auto
  • zoege
  • Baggy muss schlank werden!
  • Kraftaufbau für Handball

53 Ergebnisse gefunden

  1. Ernährung nur mit shakes?

    Hallo, hat jemand von euch die erfahrung gemacht sich nur von shakes und sonstigem zu ernähren? wenn ja, wo habt ihr diese gekauft/bestellt? mich würde mal interessieren, wie das wirkt. ob es eher positiv oder negativ ist
  2. Abnehmplateau?

    Hallo Leute, ich bin etwas irritiert, weil ich trotz eines Kcal-Defizits optisch (Kfa 18%) gleich aussehe, seit meiner „Diät“. Ich esse täglich 30g Fett und150g Protein mit insgesamt ca. 1000kcal und einem täglichen Verbrauch von mindestens 2300kcal (benutze ein Fitnesstracker mit Pulsmesser). Seit drei Wochen habe ich 1kg zugenommen und bin mir unsicher ob ich überhaupt Fett abbau. Hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Freundliche Grüße
  3. Hallihallo Leute, ich bin es nochmal. Ich wollte euch mal fragen ob ihr mir ein paar Seiten sagen könntet wo man Gesunde Rezepte findet. Ich weiß auch das es hier ein paar Sachen gibt aber naja irgendwie ist des nix tolles so wirklich. Und auch nicht grad soooo viel. Schonmal Vielen Dank. (Am besten wäre es einfach nur Rezepte zur Gewicht abnahme also sowas wie ne Diät halt. ) Mfg Christian
  4. Hallo, ich würde mir hier gerne eine zweite Meinung einholen, ob ein Training nach den FE-Trainingsplan bei mir noch möglich ist. Zuvor aber eine kurze Schilderung meines Problems. Ich habe seit ca. 1/2 Jahr Probleme mit der Schulter gehabt und nachdem auch Krankengymnastik nicht geholfen hat bin ich zu einem Sportmediziner gegangen. Da er sorgfältig vorgegangen ist, hat er auch eine Röntgenaufnahme meiner Schulter gemacht und dabei festgestellt dass ich Omarthrose (Arthrose in der Schulter) mir zugezogen habe (wahrscheinlich durch den Schulterbruch vor Jahren). Ich kann und möchte weitertrainieren, allerdings ist für mich Krafttraining mit schweren Gewichten vorbei. Macht es Sinn die FE-Programme weiterzumachen (allerdings mit weniger Gewicht und mehr Wiederholungen) oder kann gibt es Alternativen? Kann ich den abgeänderten Trainingsplan mit der Diät der FE-Programme verwenden (da das Training und die Ernährung ja abgestimmt ist). Hat wer Erfahrung mit EMS (vielleicht in Kombination mit Krafttraining). Ich weiß - viele Fragen und bestimmt kein leichtes Thema, ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben.
  5. Hallo Leute, ich möchte meine Essgewohnheiten auf pflanzliche Ernährung umstellen und würde gerne wissen ob Ihr Rezepte oder Tipps für mich habt, die mir dabei helfen meine tägliche Proteinzufuhr bei 150gr/Tag zu halten ohne Fleisch- oder Milchprodukte aufzunehmen. Danke vorab für sinnvolle Kommentare! Freundliche Grüße
  6. Hallo liebe FE Gemeinde, nach laaanger Zeit muss ich mal wieder einen Post absetzen, weil ich ne Einschätzung von euch will. Wenns nicht ins HSD-Forum passt, bitte verschieben. Aber es geht auch um die Nährstoffversorgung während ner HSD also von daher könnts auch passen. Und bitte nicht als Werbung ansehen, ich möchte nur ne fundierte Meinung von euch. Ich habe seit ein paar Monaten das Produkt Athletic Greens als Abo im Schrank und nehme es auch täglich zu mir. Bevor ich sowas kaufe, setze ich mich, vorallem hinsichtlich des Preises (80€ monatlich!!), schon ziemlich genau mit dem Produkt auseinander. Beim Durchgehen der einzelnen Inhaltsstoffe, jeweils Lesen jedes Wiki-Artikels zu jedem Inhaltsstoff, verbunden mit den Empfehlungen hier im Forum, verbunden mit den Mengen, die eine Portion enthält, gepaart mit meinem Bauchgefühl und in Anbetracht der Alternativen, komm ich zu dem Schluss: Das ist was Sinnvolles! Kann da bitte einer vom Fach drüberschauen und mich bitte von Blödsinn oder Abzocke abhalten? Geht schon ins Geld, bin aber recht überzeugt. Hier die Inhaltsstoffe: [Link entfernt] Irgendwo kann man da hinklicken, fürs ganze Etikett. Das ist alles bissl reißerisch geschrieben und hübsch verpackt. Aber hält das, was es verspricht? Ich danke euch fürs Zeit nehmen! Gruß
  7. Hey Ich bin erst sehr neu dabei und hoffe auf ein paar Antworten. Erstmal die Grunddaten: Ich bin weiblich, 20 Jahre alt, ca 167 cm groß und wog exakt 100 kg zu Beginn der Diät. Mittlerweile (nach vier Tagen) sind es 96 kg. Sehr motivierend, auch wenn vermutlich eine Menge verlorenes Wasser dabei ist. Mein KFA lag bei ca 43%. (Shame on me.) Erneut messen werde ich den vermutlich erst nach zwei Wochen oder so. Ich bin HSD Typ 3 und habe vor, die vollen 8 Wochen durchzuziehen. Wenn es gut läuft mache ich dann die verordnete "Pause" und hänge dann ne neue Phase dran. Mein Ziel sind langfristig 55 kg, wobei ich auch erstmal mit 70 kg sehr glücklich wäre. Leider schwankten Essverhalten und Gewicht bei mir aufgrund von Psychopharmaka und krankheitsbedingtem Verhalten in der Vergangenheit sehr stark (Tiefstgewicht waren 43,6 kg und Höchstgewicht 105,5 kg bei gleicher Größe). Nach dem Abnehmen und Senken des KFA möchte ich mein Verhalten (und Gewicht) stabilisieren. So viel zu dem Teil. Ich habe nun Montag, 08.01., mit der HSD begonnen. Hab reichlich erlaubte Nahrungsmittel dafür eingekauft, nur leider vergessen, die Supplements im Internet zu bestellen. Das werde ich jetzt direkt nachholen. Was mich aber interessiert: Könnt ihr mir vielleicht sagen, wie schnell ein Körper idR Mängel bekommen kann, wenn man nicht supplementieren würde? Am Mittwoch wurde mir noch Blut abgenommen (großes Bild) und die Werte waren laut Arzt alle nahezu perfekt. (Okay, zwei Tage ohne S. sollten sich vermutlich auch nicht so krass niederschlagen.^^) Was mir in den 4,5 Tagen die ich jetzt dabei bin auffällt, ist dass ich teilweise wirklich Probleme bekomme, genug zu essen. Ein (nach HSD Rezept gemachter) Salat mit Hähnchenbruststreifen macht mich bspw schon den ganzen Tag glücklich. 250g Magerquark muss ich mir regelrecht reinzwängen, weil ich nach 175g oder so schon satt bin. Ausgerechnet hab ich mir einen Bedarf von 120g Protein/Tag. Ich komme bisher aber nur selten über 100. Jetzt meine Frage: Ist das sehr schlimm für die Abnahme (oder überhaupt)? Wie kann ich mit wenig Essen noch Protein draufschlagen? Vielleicht das Gemüse reduzieren? Jedoch ist das momentan mein Anker. Eigentlich will ich kaum noch an Quark, Eier, Fleisch usw denken müssen, mit dem erlaubten Gemüse dazu ist es wenigstens erträglich. Vielen Dank für eure Antworten im Voraus.
  8. Ernährungsplan

    Hallo zusammen, am besten stelle ich mich erstmal vor, da ich neu hier im Forum bin Mein Name ist Lena und ich bin 26 Jahre alt. Ich bin 172 cm groß und wiege derzeit 59 kg mit einem Körperfettanteil von 20,6 % (laut Körperanalysewaage). Durch eine passende Ernährung und viel Sport konnte ich in den letzten Monaten ca. 6 kg abnehmen und meinen Körperfettanteil um 3 % verringern. Jetzt möchte ich gerne Muskelmasse aufbauen. Hierfür habe ich mir einen 2er Split erstellen lasse und mache 4x die Woche Krafttraining. Dazu kommt noch 2x die Woche HIIT. Um Muskeln aufzubauen benötige ich ja einen Kalorienüberschuss. Mein wöchentlicher Kalorienverbrauch liegt durchschnittlich bei ca. 16600 Kalorien (laut meinem Fitbit mit HR-Messung). Das würde mich täglich auf einen Kalorienbedarf von ca. 2300 Kalorien bringen. Zunächst mal meine Frage, ob ihr die oben genannten Werte als realistisch anseht? Passt das für eine Frau in meinem Alter und dem Sportpensum? Um Muskeln aufzubauen müsste ich ja die Kalorienzufuhr erhöhen. Ich hatte erstmal an 200 Kalorien täglich gedacht. Was mich auf einen Wert von 2500 Kalorien bringt. Ich finde jetzt das hört sich mega viel an! Vor allem das in Form gesunder Kalorien (also ohne Süßigkeiten) zu mir zu nehmen fällt mir garnicht so leicht. Ich habe das Gefühl nur noch zu essen ^^ Wie habt ihr eure Kalorien in der Woche aufgeteilt? Esst ihr weniger an trainingsfreien Tagen oder habt ihr jeden Tag die gleiche Kalorienzufuhr? Zudem habe ich ein bisschen Sorge wenn ich über einen längeren Zeitraum soviele Kalorien zu mir nehme, dass ich einfach nur an Körperfett zunehme und meine ganzen Mühen des Abnehmens umsonst waren. Wahrscheinlich sind das die Sorgen jeder Frau, die mit Muskelaufbau anfängt. Ich würde mich über eure Erfahrungen und Feedback sehr freuen! Liebe Grüße Lena
  9. Trainingsplan

    Hey Leute bin 18 Jahre alt gehe ca seit 3 Monaten trainieren. 4 5 mal die Woche. Habe schon bisschen aufgebaut nur ich merke das ist echt wenig. Möchte bisschen auf Masse gehen. Daher habe ich angefangen, auf die Ernährung zu achten. Habe mir einen neuen Plan gemacht und möchte euch mal fragen wie der ist. Ich möchte mehr bei den Armen aufbauen und würde euch noch zusätzlich fragen ob ich statt Schulter/Nacken an dem Tag nur Arme trainiere. Montag: Brust Trizeps DIENSTAG: PAUSE MITTWOCH: rücken bizeps Donnerstag: PAUSE Freitag: Schulter nacken Samstag: Beine Sonntag: Pause
  10. Hi, habe mir heute die Rekomposition geholt. Ohne jetzt weit auszuholen, habe ich zwei Fragen. Ich möchte gerne die Kniebeugen durch die Beinpresse austauschen. Im Buch wird allerdings gesagt, dass man die Beinpresse plus den Beinbeuger benutzen muss, um die Kniebeugen zu ersetzen. Allerdings habe ich schon mehrfach gelesen, dass auch nur die Beinpresse reicht. Soll ich nun trotzdem beides machen und wie würden dann dort die Satz und Wdh. Zahlen aussehen? Bsp.: Kniebeuge 3x5 Beinpresse auch 3x5? Beinbeuget auch 3x5? Zweite Frage: Ich darf keine Milchprodukte zu mir nehmen (nein auch keine lactosefreien, auch kein Whey). Mir bleibt also nur Fleisch, Fisch und Eier als tierische Eiweißquellen. Kann ich meinen Eiweißbedarf von ca. 240g damit decken? Ich esse auch Tofu bzw. Soja. Im Buch werden die Themen vegan und vegetarisch nicht beleuchtet. Auf eurer Seite hingegen nur teilweise. Da ist von biologischer Wertigkeit die Rede und dass man als veganer, wobei ich ja Fleisch esse, quasi Tonnen an pflanzlichen Eiweißquellen essen muss. Dann steht da noch in einem anderen Thema etwas von oströgenen. Ich wäre dankbar und würde e schön finden, wenn man als Vegetarier oder Veganer auch informiert werden würde. Bitte helft mir doch.
  11. Hallo, ich bitte um einen Ratschlag. Ich will gerne abnehmen und Muskeln aufbauen. Ich habe gehört, dass beides sehr schwierig und stressig ist. Man meint, man solle zuerst Muskeln aufbauen und DANN versuchen zu definieren und abzunehmen. Was ist mein Ziel? Nun, dass ich einen schönen Körper habe. Sixpack etc. Mein weiteres Ziel ist es, gute Ausdauer zu erhalten, denn ich möchte gerne zu Polizei und brauche eine gute Bilanz im Ausdauertest. Währenddessen wird aber auch viel Kraft erfordert und dann kommt noch mein Wunsch hinzu, dabei eine gute Figur zu bekommen. Info zu mir: 21 Jahre alt, 167 cm groß, 66,9 kg (habe schon etwas Muskelmasse und einen "kleinen" Bauchspeck) Frage: 1) Erst Muskeln aufbauen oder dann abnehmen? Wenn ja, wie behalte ich dann noch meine Muskeln beim Abnehmen? Überhaupt möglich? 2) Oder erst Abnehmen und Muskeln aufbauen? 3) Oder beides parallel? 4) Was brauche ich alles für Muskelaufbau? Kann man Eiweißshakes auch verwenden? Wenn ja, wie? wann? wie oft? mit Essen zusammen? Was esse ich aber an Tagen, in denen ich NICHT trainiere? Auch gleich viel? Auch mal Eiweißshakes? 5) Bei der Abnahmephase, was soll ich essen? Wie viel? Wie behalte ich meine Muskeln? Was ist wichtig zu essen nach Ausdauersport? 6) Soll man auf Brot ganz verzichten? Was ist mit Schokolade? Kann man mal einen Tag nehmen für "free eating" sozusagen? Wie macht ihr das? 7) Ab wann soll ich nicht mehr essen sowohl für Muskelaufbau- als auch Abnahmephase? 8) Frühstück beim Muskelaufbau: was soll ich da essen? Gleich frage gilt auch fürs Abnehmen. 9) Wie kann ich einschätzen, ob ich GENUG gegessen habe? Mein Trainingsplan sieht so aus: Montag: Krafttraining (Vorher aufwärmen mit dehnen) 5 Übungen mit 15 Wiederholungen mit 3 Durchgängen Dienstag: Joggen ca. 8-12 km (ca. 1- 1 1/2 stunden) Mittwoch: Krafftraining 10 Übungen mit 15 Widerholungen mit 3 Durchgängen Donnerstag: Intervalllauf ca. 30 Minuten Freitag: Krafttraining 5 Übungen usw. Samstag: Schwimmen für 30-60 Minuten Sonntag: Pause Ist es zu viel? Bis jetzt mache ich das so. Wenn ich mehr auf Krafttraining legen soll also Muskelaufbau, soll ich mehr Krafttrainingstage legen? Ich habe 20 Muskelübungen für JEDEN Muskeln, die ich auf 3 Tage verteilt habe, so dass ich 20 pro Woche gemacht habe. Danke für eure Zeit und Antwort Für die Fragen was ich genau essen soll, reicht es auch zu sagen, welche STOFFE ich brauche; für diese kann ich googeln und schauen, in welchen Lebensmitteln diese sich befinden MfG
  12. Ernährungsplan Check

    Hallo Leute, ich konnte im Forum kein passendes Thema finden und poste deshalb diesen Beitrag. Zu mir: Alter: 23 KFA: ca. 18% Größe: 170cm Gewicht: 75kg Tägliche Ernährung: 150g Proteine, 40g Fett, 100g Kohlenhydrate Ich versuche so wenig kcal wie Möglich zu mir zu nehmen, ohne auf genug Proteine, Fett und Kohlenhydrate zu verzichten. Das sind in etwa 1000 kcal täglich. Dabei gehe ich 3x/Woche trainieren, um während der Diät meine Muskeln zu erhalten. 1x/Woche esse ich was ich möchte, sodass ich einen Kalorienüberschuss habe. Ziel: Innerhalb kürzester Zeit so viel Fett wie möglich abzubauen mit geringstem Muskelverlust. Ich möchte wissen, ob diese Planung "akzeptabel" ist. Bitte korrigiert mich, wenn ich mich irre. Freundliche Grüße
  13. Guten Abend! Seit einiger Zeit spiele ich mit dem Gedanken meine Ernährung auf "gesunde" Art zeitsparender zu gestalten. Nach einigen Suchen auf Google kam ich zu dem Ergebnis, dass Astronautenkost eine Möglichkeit wäre dem Ziel nähre zu kommen. Da eine solche Umstellung nicht spontan gefällt werden sollte, wollte ich mir unbedingt die Erkenntnisse von Fitness Experts zum Thema zurate ziehen. Leider ergab eine Suche zu dem im Titel genannten Thema keine Treffer, was mich etwas verdutze... Kann mir als Neuling jemand sagen weswegen dazu noch nichts zu finden ist? Liegt es am Suchbegriff an sich?
  14. Nach einer 2 wöchigen ketogenen Diät (von 57 kg runter auf 55 kg) habe ich in der 3 tägigen Refeedphase (Grundumsatz, viele KH) und 1 Woche Ernährung nach getracktem Kalorienverbrauch (durchschnittlich 1700, low carb) wieder den Ausgangszustand von 57 kg erreicht. Mein KFA ist gleich geblieben. Nun hab ich mich entschlossen die FER (Kat 1) durchzuziehen, bis ich mein Zielgewicht von 55 kg erreicht habe und einen KFA um die 20%. Aber zuvor möchte ich wieder auf die 55 kg runter und möchte dies mit der PSMF erreichen. Dazu hab ich ein paar Fragen. Hier zunächst meine Daten: Weiblich 54 Jahre kg: 57 BMI: 21,5 KFA: 28% Aktivität: überwiegend sitzend + Haus-. Gartenarbeit, Gassigänge, starte mit Krafttraining Fettfreie Masse: 42 Grundumsatz: 1222 Leistungsumsatz: 794 Täglicher Bedarf: 2016 1) Sind es wirklich so wenig kcal die ich zu mir nehmen darf??? Berechnet über KFA für die PSMF: Protein/Tag: 114 g Protein/Trainingstag: 142,5 g bei 30 g KH/Tag und ohne „Fettspuren“: 467,4 kcal/Tag 584,25 kcal/Trainingstag + 57 g extra KH Wenn ich die roten Zahlen sehe, bin ich schon am verhungern. 30 g Whey haben schon über 100 kcal! Ich hoffe da findet jemand einen Denkfehler! 2) Wie dogmatisch ist folgendes Gesetz: < 5g Kohlenhydrate und gleichzeitig <3g Fett pro 100g rohem Gemüse? Meine Lebensqualität steigt und sinkt mit einer/keiner Portion Beeren - bei 100 g bringen sie nur 0,3 g Fett und 33 kcal mit, bei allerdings 7,68 g KH und nur 0,67 g P. In der FER heißt es, es kommt nur auf das Kaloriendefizit an. Eine Handvoll Beeren lassen sich doch verrechnen? 3) Gibt es eine Obergrenze für's Protein? Liege bis zu 35 g über dem Richtwert. Bin dankbar für jede Auskunft!!!
  15. Makroverteilung

    Hey Leute ! Ich habe extreme Schwierigkeiten meine Makroverteilung auszurechnen, laut dem Kcal Rechner von Fitness Experts habe Ich einen Bedarf von 2918kcal am Tag jetzt weiß Ich aber nicht wie Ich das optimal in Protein,Kohlenhydrate & Fett aufteilen soll. Und was Ich mich noch frage wie schaut das mit den Kcal an Trainingstagen aus wie viel verbraucht man ca in einer Stunde Training und sollte ich diese dann zusätzlich essen? Hier noch ein paar Infos über mich: 25 Jahre alt 1,84 86 kg KFA 20% Hoffe Ihr könnt mir da helfen ich mach mich schon die ganze Zeit total verrückt
  16. Hallo liebes FE - Forum, ich bin neu hier und falls es schon ein Topic gibt, dass diesen Inhalt umfasst, sagt mir bitte bescheid. Ich habe mir neulich das FE Rekompostions Programm gekauft und trainiere und esse jetzt seit einer Woche nach diesem Plan, jedoch bin ich mir unsicher was Kohlenhydrate wie Kartoffeln/ Reis/ Nudeln o.ä. angeht. Grundsätzlich bin ich mir bewusst, dass man alles essen kann, solange die Kalorienbilanz passt (IIFYM). Aber es wird zum einen geschrieben, dass man Kartoffeln, Reis und ähnliches komplett weglassen sollte, aber ich kann doch nicht all meine Kohlenhydrate durch Gemüse und Obst zu mir nehmen, oder doch? Und es wird ja eben auch geschriebeben, dass man wenig KH aber auch nicht keine essen soll. Denn wenn ich in einer Tracking-App ca. 2,5g Eiweiß und ca 1g Fett/ kg Körpergewicht angebe, bleiben immer noch ca. 250g Kohlenhydrate übrig, aber irgendwie widerspricht sich das dann bisschen finde ich. Bei z.B. ca. 2300 nötigen kcal an einem Trainingstag weiß ich dann gar nicht wirklich mit was ich die Kalorien "voll kriegen" soll. Ich hoffe ihr versteht was ich meine und nehmt mir die wahrscheinlich relativ dumme Frage nicht böse Ich würde mich sehr über Antworten freuen! Lg
  17. Hallo Zusammen , ich trainiere zwar seid einigen Jahren, sehe aber nicht den entsprechenden Erfolg am Körper. Letztes Jahr habe ich eine Diät gestartet und auch 10kg abgenommen, die ich auch halte. Dabei habe ich Low Carb ernährt und Krafttraining gemacht, aber leider habe ich die Cellulite nicht losgeworden ( Frauenleid )... ich frage mich nun ob ich falsch trainiere oder falsch esse? Ich habe letztes Jahr ungefähr 4 bis 5 mal die Woche trainiert aber dann gab es Zeiten, in denen ich nur 2 der 3 mal oder gar nicht trainiert habe. Seid dem 1. Januar 2017 trainiere ich wieder 6 mal die Woche und habe mit der Diät angefangen. Mein Trainingsplan sieht wie folgt aus: - 2 x Beintraining, dabei 4 Sätze wie folgt aufgeteilt: 1. Satz leichtes Gewicht zum aufwärmen 12 Wiederholungen, 2. Satz 12 Wdh mit schwererem Gewicht, und 3. Satz 10 Wdh und nochmals Gewicht steigern und 4. Satz schwerstes Gewicht nur 8 Wdh . Dabei mache ich 8 Übungen. - 1 x Pulltraining (Rücken,Bizeps), dabei auch 4 Sätze genau wie beim Beintraining aufgeteilt. 7 Übungen (4 Rückenübungen, 3 Bizepsübungen) - 1 x Pushtraining (Brust,Trizeps, Schulter und Bauch), das selbe Spiel und insgesamt 11 bis 12 Übungen ( 2 Brustübungen, 3 Trizepsübungen, 3 Schulterübungen, 3 bis 4 Bauchübungen) - 1 x Joggen 3km Ausdauer - 1 x Crosstrainier oder Arc Trainer 40 Minuten Ich bin 24, weiblich, 169 cm groß und wiege momentan 61 kg und habe einen KFA von 21 bis 22 %. Esse auch momentan Low Carb und 1500 kcal, Makros: 30% (113g) Kohlenhydrate 35 % (58g)Fette 35%(131g) Eiweiß an Trainingstagen esse ich 1700 kcal Ich verbrauche am Tag zwischen 1800 und 2000 kcal, da ich viel sitze bei der Arbeit und Uni. Trainiere ich richtig? Soll ich etwas ändern?? Wie sollte ich mich ernähren?Wie kann ich schönere Beine bekommen? Wie werde ich Cellulite los?? Ich hoffe ich habe es verständlich dargestellt und erhalte einige Antworten, Ratschläge und Tipps. Liebe Grüße XXFitnessXX
  18. Hallo zusammen Zu meiner Person: Bin 22,w und wiege ca. 52 kg bei 1,57m. An sich würde ich mich selbst als eher schlank beschreiben (Beine, Arme, Rücken,..), aber habe leider einen sehr hartnäckigen Speckbauch. Den Bauch würde ich auf ca. 34% KFA (anhand eurer Bilder) einstufen Ich weiß, dass man nicht gezielt an einer Stelle Fett verbrennen kann, aber wenn ich abnehme, schrumpft zwar mein Bauch ein bisschen mit, aber ich nehme eben auch an allen anderen Stellen ab und das schaut dann teilweise nicht mehr schön aus, wenn man Schlüsselbein oder Handgelenke so hervorstechen sieht. Jetzt meine Frage: Soll ich lieber nur Muskeltraining machen? Verschwindet das Fett am Bauch dann automatisch? Oder lieber erst wieder insgesamt an Fettanteil verlieren und dann mit Muskeltraining anfangen? Und wie oft trainieren? Und noch eine wichtige Frage zur Ernährung: Ich versuche mich neuerdings kohlenhydratearm und proteinreich zu ernähren, nur weiß ich nie, wann ich wirklich essen soll. Vor oder nach dem Training? Ich gehe meistens erst gegen 20 Uhr - sollte ich danach noch was essen oder lieber mit leerem Magen ins Bett? (ca. 0-1 Uhr ist Schlafenszeit) Vielen lieben Dank schon einmal im Voraus. LG, Sara
  19. Eigentlich schlank - aber Speckbauch. Welcher Trainingsplan?

    Hallo zusammen Zu meiner Person: Bin 22,w und wiege ca. 52 kg bei 1,57m. An sich würde ich mich selbst als eher schlank beschreiben (Beine, Arme, Rücken,..), aber habe leider einen sehr hartnäckigen Speckbauch. Den Bauch würde ich auf ca. 34% KFA (anhand eurer Bilder) einstufen. Ich weiß, dass man nicht gezielt an einer Stelle Fett verbrennen kann, aber wenn ich abnehme, schrumpft zwar mein Bauch ein bisschen mit (war noch nie annähernd flach!), aber ich nehme eben auch an allen anderen Stellen ab und das schaut dann teilweise nicht mehr schön aus, wenn man Schlüsselbein oder Handgelenke so hervorstechen sieht. Jetzt meine Frage: Soll ich lieber nur Muskeltraining machen? Verschwindet das Fett am Bauch dann automatisch? Oder lieber erst wieder insgesamt an Fettanteil verlieren und dann mit Muskeltraining anfangen? Und wie oft trainieren? Und noch eine wichtige Frage zur Ernährung: Ich versuche mich neuerdings kohlenhydratearm und proteinreich zu ernähren, nur weiß ich nie, wann ich wirklich essen soll. Vor oder nach dem Training? Ich gehe meistens erst gegen 20 Uhr - sollte ich danach noch was essen oder lieber mit leerem Magen ins Bett? Vielen lieben Dank schon einmal im Voraus. LG, Sara
  20. Hallo Leute, ich würde gerne wieder mal was für meinen Körper tun. Bis jetzt hab ich immer Fußball gespielt oder war schwimmen, so Tätigkeiten die man eben mit Freunden macht. Jetzt hab ich schon ne längere Zeit (1 Jahr mindestens) kein Sport mehr gemacht und würde nun gerne wieder damit anfangen, mit dem unterschied das ich jetzt auch auf Muskelaufbau gehen möchte und nicht nur um mein Körper wieder Fit zu machen. Kurz zu mir: Männlich, 19 Jahre alt, 188 cm groß, 90 Kg schwer. Eigentlich wäre es ja ganz einfach, Sportsachen packen und einfach ins Fitnessstudio gehen. Nein ich möchte mich dazu auch ein bisschen informieren. Ich möchte das Fett was sich an meinem Oberkörper über die Zeit eingesammelt hat loswerden und dafür Muskeln aufbauen. Jetzt dazu eine Frage, welche Stoffe sollte ich denn zu mir nehmen und welche nicht? Ich hab schon etwas im Internet recherchiert und habe unterschiedliche Meinungen gelesen. Manche sagen um Fett zu verbrennen und Muskeln auf zu bauen solltest du wenige Kohlenhydrate essen und dafür viel Eiweiß und viel Protein manche sagen es genau anders rum so das ich einfach nicht genau weiß was ich essen soll und was etwas weniger. Dann um bei der Ernährung zu bleiben, es gibt ja Fitness booster. Ein Kollege der auch mit mir anfangen will zu trainieren hat da eine Seite von Kollegen empfohlen bekommen. Da gibt es dann so eine Sortierung. Muskelaufbau, Low Carb, Regeneration, Healthy und Ausdauer. Auf uns würde ja Muskelaufbau zu treffen. Unter Muskelaufbau kommen dann: 1. Creatin 2. Glutamin 3. Whey Protein 4. Pre Work Out Booster 5. Lean Gainer 6. Intra BCAA 7. BCAA Jetzt die Frage zu den "Boosts" als Anfänger was sollte man nehmen und was nicht bzw. was würdet ihr Empfehlen und wovon sollte ich die Finger lassen. Und wozu sind die ganzen Booster? Und ist dieses "Whey Protein" das normale Protein was man Trinkt? So ich hoffe unter euch gibt es jemanden der mir da behilflich sein kann und mir bei den ersten Fitness Schritten helfen kann.
  21. Hallo, hier nochmal kleine Infos zu mir, Alter 21 Größe 198 Gewicht 110kg Kfa: Ca 25 Jetzt habe ich mal eine Frage. Mache gerade die HSD als Vorbereitung für die Rekomposition nur jetzt Folgendes Problem,ich bin ein Typ der immer Massen auf einmal essen muss,die frage ich ob ich auch einfach 160g Protein auf einmal essen kann und den Rest verteile auf den Tag,da ich Krankenpfleger bin und auch immer Tag/Nachtschicht wechsel habe und es mir allgemein einfach gut geht wenn ich z.B. 300g Paprika Grün mit 200g Tomaten und 800g Hähnchen in der Pfanne mache und auf einmal rein haue. Meine Frage ist jetzt ob es wichtiger wäre die Protein Menge zu verteilen oder ob ich auch so meinen ,,schutz" vor dem Muskelabbau halten kann. Lg Domi
  22. Transformationstipps

    Hey, ich bin noch sowohl hier als auch in der Fitnessszene ein Neuling. Ich habe durch Homeworkouts und "cleaner" Ernährung in den letzten 1,5 Jahren 60kg abgenommen und habe mich jetzt im Gym angemeldet. Ich habe mich in den letzten Wochen und Monaten ein wenig in die Thematik eingelesen und eingarbeitet und möchte nun sichtlich an Muskelmasse zulegen und meinen KFA dabei senken (da ich noch immer 10-15kg Übergewicht habe, ist der schätzungsweise zwischen 26 und 32%). Das sollte ja als Anfänger noch möglich sein. Mein Trainingsplan soll nach jetzigem Stand ein alternierender GK-Plan sein mit vereinzelten Isolationsübungen, die an meine Schwachstellen angepasst sind. Meine eigentliche Frage bezieht sich allerdings auf die Ernährung. Ich befinde mich ja nun bereits 1,5 Jahre im Defizit. Ich habe immer mal wieder getrackt, die meiste Zeit habe ich mich jedoch intuitiv ernährt und damit ja auch Erfolg verzeichnen können. Um beispielsweise den Proteinbedarf zu decken, würde ich wieder anfangen zu tracken. Sollte ich jetzt erst einmal isokalorisch vorgehen, um Muskelnaufbau und Fettabbau gleichzeitig gewährleisten zu können oder weiterhin im Defizit bleiben? Schonmal danke im Voraus!
  23. Flyke - FER Log Start 20.Juni '16

    Hallo liebe Community, nach langem stillen mitlesen hier im Forum und auf der Fitness Experts Seite habe ich mich nun entschlossen hier einen Log zu eröffnen, da ich mir durch das täglichen Logen (kann auch unregelmäßiger werden) einen Motivationsschub erhoffe. Mal etwas über mich und warum ich mich für die FER entschieden habe. Bin der Flyke, 24 Jahre alt und komme aus dem schönen Stuttgarter Raum (also Schwabe ). Ich spiele nun seit fast 20 Jahren Fußball, mit einer 3 jährigen Unterbrechung in der ich Badminton gespielt habe. Des Weiteren gehe ich seit meinem 18 Lebensjahr ins Fitnessstudio, dort habe ich anfangs noch nach dem Plan meiner Kette trainiert für ca. 1 Jahr. Auf die Ernährung habe ich nie sonderlich achten müssen, da ich essen konnte was ich wollte und ich setzte nichts an. Nach dem ich so 2 Jahre im normalen Studio Alltag ohne wirkliche Erfolge vor mich hindümpelte verlor ich die Lust am Fitness und ging nur noch sporadisch bei uns in den Kraftraum. Nach meiner Ausbildung begann ich mein Studium, wo ich auf einige sehr fitnessbegeisterte Kollegen traf. Nun trainiere ich seid September '14 wieder voll motiviert im Studio. Da ich zur selben Zeit damit begann mich immer mehr für die Materie zu Interessieren und Artikel auf Team Andro (sollten den meisten ein Begriff sein) und unter anderem Fitness-Experts regelrecht verschlungen hab, habe ich mir ein recht solides Grundwissen zurecht gelegt und trainierte und ernährte mich nun um einiges bewusster als zu meiner Anfängerzeit. Meine aktuelles Training im Studio sah wie folgt aus: 3er Split: Neue Gewichte nach dem Training heute (05.06 bei Brust) 1. Brust/Bizeps/Bauch Sätze x Wiederholungen 5x5 Bankdrücken (wöchentlicher Wechsel zwischen Schräg und Flach) 70kg 3 x 8-10 Kabelflys von unten 20kg pro Seite 3x8-10 Brustpresse sitzend 55 kg 3x8-10 Kabelflys von oben 25 kg pro Seite Bauch 4x 8-12 Crunhes (je nach Leistung am Tag noch mit Zusatzgewicht) 3x Muskelversagen Beinheben am Beinhebeständer (ich hoff des ding heißt so) 3x8-10 BizepsCurls am Kabelzug mit der Stange 20-22,5 kg 4x 8-10HammerCurls 12kg 3x8-10 Kabelcurls zum Kopf 15kg pro Seite 2. Rücken/ Trizeps /Schulter: 3x8-10 Latzug weiter Griff zur Brust 40kg 3x8-10 T-Bar-Rudern (Brust gestüzt) 45 kg 3x8-10 Latzug enger Griff 40kg 3x8-10 Rudern sitzend enger Griff 50 kg 3x8-10 Trizepsdrücken Seil/Stande am Kabelturm 25kg 3x8-10 einarmiges Trizepsdrücken 12kg 3x Muskelversagen Dips eigenes Körpergewicht 3x8-10 Schulterdrücken an der Maschine 35kg 3x8-10 Seitheben Kabelturm 10kg 3. Beine: 5x5 Beinpresse 45grad Winkel 200kg 3x8-10 Beinstrecker 72,5 kg 3x8-10 Beinbeuger 70 kg 3x8-10 Fersenheben 70 kg 4. Cardio: 2 mal die Woche ca. 70-90 min Fußballtraining (fällt nun Studium bedingt bis Dezember aus) Deshalb versuche ich 3 mal die Woche, ca. 30-45 min, mit niedriger Herzfrequenz joggen zu gehen um meine Grundkondition zu verbessern. So nun habt ihr mal die groben Infos über mein Training erhalten, dies war der Plan, welchen ich die letzten 3 Wochen durchgeführt habe. Zu meinen Körperdaten hätte ich noch folgende Informationen: Größe: 175cm Gewicht: 80,2 kg (Anfang des Jahres waren es noch 84kg) KFA: ca. 20 % (Selbsteinschätzung und von Bekannten anhand der Bilder auf der Fitness-Experts Seite.) Bilder von mir: folgen die nächsten Tage Nun bedank ich mich recht herzlich, bei allen die sich meinen Anfangspost durchgelesen habe und würde mich über Kommentare, Anmerkungen und natürlich Mitleser sehr freuen. Ab dem 20.06 werde ich dann wie erwähnt täglich versuchen einen kleinen Log am Abend hier reinzuklopfen, in dem ich alle wichtigen Zahlen präsentiere und euch einen ein Blick in meine "Transformation" gewähre. Bilder Updates habe ich mir auch festvorgenommen. Greeetz an Flyke is over and out
  24. Veganer Muskelaufbau

    Hey Leute, ich habe eine Frage, und zwar bin ich seit einiger Zeit am überlegen, aus ethischen und auch persönlichen Gründen, auf eine Vegane Ernährung umzusteigen. Nun habe ich oft zu hören bekommen, eine vegane Ernährung ließe sich mit dem Muskelaufbau nicht vereinbaren, da man zu wenig Protein zu sich nehmen würde. Ich weiß zwar, dass in Kichererbsen und anderen veganen Lebensmitteln auch relativ viel Protein enthalten sein kann, habe es jedoch einmal ausprobiert und konnte meinen Eiweißbedarf nicht füllen (außer mit Whey). Da ich Momentan ein nicht veganes Proteinpulver verwende, wären auch Vorschläge für gute, vegane Pulver sehr hilfreich! Falls jemand Erfahrungen damit hat würde ich mich über eine Antwort sehr freuen! Liebe Grüße, Sarah
  25. Hallo zusammen, ich bin nun seit ca. eineinhalb Wochen glücklich dabei. Also noch ein kleiner Neuling in der FER. Die Mahlzeiten-Planung und Vorbereitung klappt super und auch mit dem Training komm ich (nachdem ich mich erst an die wenigen Trainingstage gewöhnen musste) super zurecht. Einmal kurz zu mir: Ich bin weiblich, 25 Jahre alt, Körperfett k.A. , 168cm, ~65kg Wirklich an die Gewichte verschlagen hat es mich nun vor ca. eineinhalb Jahren, erst primär zur Gewichtsabnahme, seid einem Jahr dann auch mit klarem Fokus auf den Muskelaufbau. Einige Fettpolster können aber gut noch weg, daher die FER Kraftwerte (anhand des Rechners , von meinen 6 Wiederholungen errechnet) KB 89kg KH 83kg BD 60kg SD 36kg Ich mache zurzeit FER mit dem Martin Berklay-Plan und der Sub10/20 Ernährung. TT: 2000 Kcal + ca. 500 Kcal Training abzgl. Defizit = ~ 1500Kcal NTT: 2000 kcal Nun aber mal eine Frage an euch: Es geht um die Höhe des Kaloriendefizits am TT mit der Sub10/20 - Ernährungsmethode. Hier wird ein Defizit von 30-40% genannt. Bei meiner Ernährungsplanung und dem Tracking habe ich nun immer ein Defizit von 40% eingehalten. Gemäß dem Motto "viel hilft viel". Wie seht ihr das? Und wie habt ihr das gehandhabt bzw. handhabt hier das noch? Nehmt ihr immer das annähernd gleich Defizit, nutzt ihr die zehn Prozent immer unterschiedlich aus? Und bewegt ihr euch er im Hohen Defizit oder "reichen" auch die 30%. Was ist für die Rekomp am sinnvollsten? Was meint ihr? Mit welcher Vorgehensweise habt ihr gute oder auch weniger gute Erfahrungen gemacht? Fragen über Fragen Ich bin gespannt auf eurer Meinungen und Ansichten. Grüße Desi