Was ist die beste Diät, Ernährungsform oder Trainingsplan für dich? Jetzt kostenlosen "no Bullshit" Kurs starten

2er Split Varianten

Ein 2er Split bedeutet, dass die gesamte Muskulatur mit zwei Trainingseinheiten abgedeckt wird. Dabei ist eine Vielzahl von Aufteilungsmöglichkeiten denkbar. Im folgenden Artikel sollten die Varianten der 2er Splits dargestellt und deren Vor- und Nachteile beleuchtet werden. Im Detail geht es um Oberkörper- /Unterkörper 2er Split, Push/Pull 2er Split und Torso-/Extremitäten 2er Split.

Für wen eignet sich ein 2er Split?

Ein 2er Split Trainingsplan ist vorzugsweise für fortgeschrittene Athleten geeignet. Dieser profitiert, im Vergleich zum Einsteiger, von einer niedrigeren Trainingsfrequenz, größerem Volumen und einer höheren Intensität. Das heißt nicht, dass es die einzige Möglichkeit ist, um Muskelwachstum hervorzurufen, jedoch ist dies eine der praktikabelsten und gängigsten Möglichkeiten.

Wie oft pro Woche?

Ein 2er Split sagt nichts über die Häufigkeit des Trainings pro Woche aus. Es gibt verschiedene Frequenzen in der ein 2er Split ausgeführt werden kann. Drei oder vier Trainingseinheiten (TE) pro Woche ist die geläufigste Anwendungsform. Somit wird jede Muskelgruppe 2-mal/Woche bis mindestens alle 5 Tage belastet.

Drei TE/ Woche sollte von Athleten in Betracht gezogen werden, die etwas mehr Regeneration benötigen. Neben den genetischen Voraussetzungen spielen dabei auch Alter, Ernährung und Schlaf eine entscheidende Rolle. Nichtsdestotrotz gibt es auch eine adaptive Komponente: Der Körper erhöht durch Training seine Arbeitskapazität.

Mit vier TE/ Woche bewegt sich die meisten Naturals im Bereich des Optimums für Hypertrophietraining.

Aufteilung

Jede Aufteilung der Muskelgruppen bringt Vor- und Nachteile mit sich. Über die Jahre haben sich drei Varianten herauskristallisiert, die wichtige Grundprinzipien vereinen:

  • Balance der TE: Es macht wenig Sinn an einem Tag 80% der Gesamtmuskulatur zu trainieren und in der anderen Trainingseinheit 20%. Besser ist eine gleichmäßige Aufteilung. Die hier vorgestellten Aufteilungen bewegen sich in der Nähe einer 50%:50% Aufteilung.
  • Balance der Muskelgruppen: Für jeden, der es mit dem Training ernst meint, ist es keine Option das Beintraining wegzustreichen. Weiterhin ist es für eine gleichmäßige Entwicklung wichtig, dass von jeder Übung auch der Gegenpart trainiert wird. Drei Übungen für die Brust und nur eine für den Rücken stellt ein Ungleichgewicht dar und führt zu unnatürlicher Körperhaltung und langfristiger Leistungsminderung. Ganz zu schweigen von aufkommenden Schmerzen und nicht selten Verletzungen.

Die Splits

Oberkörper/Unterkörper 2er Split

TE1 Oberkörper: Brust, Rücken ,Schulter, Bi-/Trizeps

TE2 Unterkörper: vorderer Oberschenkel, hinterer Oberschenkel, Waden, Bauch

Unserer Meinung nach einer der besten Setups für einen 2er Split, vor allem wenn man 4 mal pro Woche trainieren will. Dies liegt an der bestmöglichen Regenerationszeit der Muskelgruppen in Folge geringer Belastungsüberlagerung der beiden Trainingseinheiten. Weiterhin wirkt sich die Tendenz des Athleten, während einer TE ans Limit zu gehen, nicht so extrem auf das nächste Training aus.

Ein weiterer Vorteil ist die Belastungsfrequenz des Schultergürtels. Dieser bekommt völlig Ruhe während des Unterkörper Trainings und beugt somit häufige Überbelastung dieser Muskelpartie vor.

Die einzige Problemstelle könnte der untere Rücken sein. Eine brustgestützte Rudervariante (T-Bar Rudern) kann Abhilfe schaffen.

Ober-/Unterkörpersplit Trainingspläne:

Push/Pull 2er Split

TE1 Push: Brust, Schulter, vorderer Oberschenkel, Waden, Trizeps

TE2 Pull: Rücken, hinterer Oberschenkel, Bizeps

Beim Push/Pull Split werden Zug- und Druckmuskeln getrennt trainiert, da diese Muskeln in der Theorie Gegenspieler sind. In der Praxis lässt sich das oft nicht ganz exakt trennen, da bei einer Übung oft sowohl Zug- als auch Druckmuskulatur mitarbeiten. Ein Beispiel dafür sind Kniebeugen (vord. Oberschenkel dominant) und Kreuzheben (hinterer Oberschenkel dominant). Beide belasten viele gleiche Muskeln, obwohl die Dominanz eher auf Druck bzw. Zug liegt.

Weiterhin ist 4 mal Beintraining/Woche bei 4 TE aufgrund der großen Überlagerung zu viel. Selbst bei 3 TE pro Woche ist die Belastung enorm (auch der untere Rücken bekommt keine Pause).

Eine Variante des Push/Pull Splits kann wie folgt aussehen: Push/Pull/Beine, wobei das Training der Beine ein mal pro Woche sicher nicht ideal für Muskelwachstum ist.

Rumpf / Extremitäten 2er Split

TE1 Rumpf: Brust, Schulter, Rücken, Bauch

TE2 Extremitäten: vorderer Oberschenkel, hinterer Oberschenkel, Waden, Arme

Dieser Split ist abgesehen von dem Armtraining der gleiche wie der Oberkörper/Unterkörper Split. Einerseits können die Arme so mit höherer Frequenz trainiert werden, andererseits können sie bei komplexen Oberkörperübungen ein limitierender Faktor werden (wichtig bei Brust,Schulter,Rücken). Für weiter fortgeschrittene Athleten können 4 TE pro Woche schnell zum Overkill werden.

Wie eigenen Split erstellen?

Mit der Ausnahme von sehr weit fortgeschrittenen Athleten besteht in der Regel keine Not für einen individuellen Trainingsplan. Am besten wählt man erst einmal einen Trainingsplan der für aber 1000ende Athleten funktioniert hat. Über die Jahre wird man herausfinden, was für einen persönlich funktioniert und was nicht. Welche Übungen einen voran bringen und welche nicht. Bis dahin ist es sinnvoll sich an den Beispielplänen, die bei den jeweiligen Splits verlinkt sind, zu orientieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 votes, average: 3,73 out of 5)
Loading ... Loading ...

Ein komplett kostenloser E-Mail-Kurs mit über 16 Lektionen.

Überall findest du nur widersprüchliche Ratschläge? Was ist der beste Trainingsplan? Die beste Ernährung oder Diät? Was ist pure Zeitverschwendung?

Im FE "No-Bullshit" Kurs gibt es Klarheit! Finde die richtigen Methoden, um endlich erstklassige Resultate zu bekommen. Schon Tausende FE-Leser haben den Kurs belegt und es nicht bereut.

Ich will den Kurs!

Der ganze Kurs ist garantiert komplett kostenlos!

Du kennst schon deinen KFA, deine Kraftwerte und hast schon ein klar definiertes Ziel? Dann kannst du dich gleich in unsere Spezialkurse eintragen.

Der Kurs war großartig! Die zusammengetragenen Informationen waren wirklich interessant, hilfreich und spitzenmäßig gegliedert. - Sarah (Master of Science, Psychologie)

Du hast einen Kommentar oder eine Frage zum Artikel? Hier diskutieren

Du hast generelles Feedback zu FE? Schreib es im Feedback-Forum.

Du willst wissen was du genau machen musst, um dein Ziel zu erreichen? Welche Übungen du austauschen kannst oder wie deine Ernährung genau aussehen soll? Lass dich hier im Forum beraten.

Im Forum helfen dir viele kompetente Leser sehr schnell weiter. Viele sind sogar hauptberuflich Trainer, Ärzte, Berater oder Physiotherapeuten. Wir sind dort natürlich auch unterwegs.

Achtung so muss dein Thema aufgebaut sein. Lässt du diese Informationen weg, bekommst du eine schlechte Beratung. Sehr wahrscheinlich wird man dein eigentliches Problem übersehen und du wirst noch viele Monate bis Jahre nicht vom Fleck kommen.