Übungen

Schulterdrücken – Richtige Technik und Übungsausführung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 votes, average: 4,75 out of 5)
Loading...

Neuestes Update: Feb, 2017  || 

Schulterdrücken wird im Deutschen auch „Überkopfdrücken“, „Frontdrücken“ oder einfach nur „Drücken“ genannt. Es ist im Englischen auch bekannt als „Military Press“ oder nur als „Press“. Bei dieser Übung wird eine Langhantel im Stehen von deiner oberen Brust gerade nach oben über deinen Kopf gedrückt.

Schulterdrücken beansprucht vor allem die Schultermuskulatur sowie den Trizeps. Nicht zu unterschätzen ist die Stabilierungsarbeit, die der Rumpf und damit vor allem auch die Bauchmuskeln leisten müssen.

Die richtige Ausführung

Ausführung Schulterdrücken

Ausführung Schulterdrücken (Quelle: Starting Strength, 3rd Edition)

Anfangsposition:

  • Du greifst die Stange von hinten gesehen direkt neben deinen Schultern und lässt sie (wenn es dein Körperbau zulässt) auf deinen vorderen Schultermuskeln ruhen.
  • Drücke deine Brust raus, als würdest du sie jemandem zeigen wollen. Die Ellbogen sollten sich von der Seite betrachtet vor der Stange befinden (siehe Bilder).

Griff:

  • Die Stange liegt in deiner Hand möglichst nahe der Handwurzel.

Stand:

  • Stelle dich schulterbreit hin mit einer natürlichen Fußstellung.

Ausführung der Übung:

  • Hole tief Luft und führe das Valsalva Manöver aus.
  • Dein Blick sollte während der gesamten Ausführung auf einen imaginären Punkt (auf Augenhöhe) an der dir gegenüberliegenden Wand gerichtet sein. Vor einem Spiegel zu drücken ist eher schädlich als hilfreich.
  • Drücke die Stange auf geradem Weg nach oben. Dadurch kannst du die Bewegung effizient durchführen (d.h. du kannst mehr Gewicht bewegen), da du nur direkt gegen die Schwerkraft arbeitest. Bei einer schrägen Kurve musst du viel Kraft aufwenden um das Gewicht zu stabilisieren.
  • Bei der Aufwärtsbewegung ist dir dein Kopf im Weg. Lehne ihn leicht zurück. Die Stange sollte direkt an deiner Nase/deinem Gesicht vorbeigehen.
  • Auf Stirnhöhe gehst du mit dem Kopf wieder nach vorne. “Durch das Fenster schauen” ist eine gute bildliche Vorstellung für diesen Teil (Fenster = gebildet aus Armen und Stange).

Darauf musst du besonders achten beim Schulterdrücken:

Vertikale Bewegung: Die Stange soll möglichst gerade nach oben gedrückt werden. Lass die Ausführung von der Seite überprüfen (oder filme dich).

Spanne die Bauchmuskeln  und den Hintern an. Schmerzen im unteren Rücken (durch zu starkes Zurücklehnen) zeigen dir, dass du es noch nicht richtig machst.

Nicht mit den Beinen “Schwung holen”! Viele tendieren dazu leicht in die Knie zu gehen und das Gewicht dann mit den Beinen hochzuschleudern. Das ist aber eine “Push Press” und senkt logischerweise den Trainingseffekt für deinen Oberkörper.

Atmung: Zwischen den Wiederholungen solltest du ein- und ausatmen. Ansonsten kippst du schnell um! Der richtige Moment dafür  ist, wenn das Gewicht auf deinen Schultern ruht oder in der durchgedrückten Phase („oben“).

Während der Bewegung brauchst du die Spannung durch das Valsalva Manöver.

Deine Schuhe sollten eine feste Sohle haben (Chucks o.ä.). Ansonsten riskierst du während der Übungsausführung einen unsicheren Stand und limitierst dein Trainingsgewicht oder kompromitierst die Übungsausführung.

Schulterdrücken Videos

(Wir empfehlen die Beine nebeneinander zu halten, statt des gezeigten versetzen Standes.)

​[100% kostenlos!] 12- Lektionen E-Mail Kurs (für Männer und Frauen): Die besten Trainingspläne, Diäten, Tipps & Anleitungen ... nicht mehr nur BlaBla! (mehr Infos)

Garantiert kein Spam! - Exklusive Tipps & Einblicke, nur im Kurs - Jederzeit mit 1 Klick austragen - 100% kostenlos, versprochen!

Gutes Beispiel: Justin Lascek (der lange zusammen mit Mark Rippetoe gearbeitet hat); seine Seite: 70sbig.com


Mark Rippetoe: Press Review

Mark Rippetoe: Weighted Press 1-3:

 

 

Platform: Learning to Press 2.0
Achtung: Wir empfehlen NICHT dieses „nach vorne drücken“ der Hüfte und raten auch vom starken Hochziehen („shrug“) der Schulter ab. Der Rest des Videos ist trotzdem sehr gut.

Schulterdrücken Variationen

Es gibt eine ganze Reihe von Variationen des Schulterdrückens. Am bekanntesten sind:

  • Schulterdrücken im Sitzen
  • Schultderücken mit Hacken zusammen (engl. „Military Press“)
  • Schulterdrücken mit Kurzhanteln

Schulterdrücken im Sitzen oder Stehen?

Schulterdrücken im Sitzen „isoliert“ die Schultern mehr, während Schulterdrücken im Stehen mehr den restlichen Körper trainiert. Vor allem der Bauch wird wesentlich stärker im Stehen belastet. Im Stehen belastest du auch den Rücken weniger, aber du kannst dich auch wesentlich leichter zu weit zurücklehnen (keine Bank im Weg).

Schulterdrücken mit Kurzhanteln oder der Langhantel?

Kurzhanteln erlauben einen „natürlicheren“ Stangenpfad am Kopf vorbei. Bei der Langhantel ist der Kopf beim vertikalen Drücken im Weg. Das Drücken mit der Langhantel ist stabiler und leichter für Anfänger zu erlernen. Du musst dabei nicht 2 unabhängige Hantel balancieren.

Welche Variante ist die beste für dich?

Wie so oft: Welche Variante für dich die Beste ist, hängt von deinen Zielen und Einschränkungen ab. Die pauschal „beste“ Variante gibt es nicht.

Autor: Johannes

Du willst sofort durchstarten?

Perfekt! Nichts ist besser, als heute anzufangen.

Welches Ziel/Programm ist das Richtige für dich? Je nach Körperfettanteil, Trainingsstand und deiner Alltagssituation sind unterschiedliche Diät- und Trainingsprogramme ideal für deinen Fortschritt.Welches Programm genau zu dir passt, erfährst hier:

Welches Ziel/Programm ist das richtige für dich?

Noch unsicher? Lass dich beraten Du willst wissen, was du genau machen musst, um dein Ziel zu erreichen? Welche Übungen du austauschen kannst oder wie deine Ernährung genau aussehen soll? Lass dich hier im Forum beraten. Im Forum helfen dir viele kompetente Leser sehr schnell weiter. Viele sind sogar hauptberuflich Trainer, Ärzte, Berater oder Physiotherapeuten.


KOMMENTARE

Es gelten die Kommentarregeln!